schwarz..weiß..gebäck.

{sugar in the morning} – Schoko/Weißbrot mit Ricotta und Erdbeeren. Kommen‘ se ran das Stullenbuffet ist eröffnet – Schokolade ist leider schon aus aber ein helles Erdbeerschnittchen wartet noch auf dich. Die Schokoladenbrot-Idee von meiner schwedisch virtuellen Lieblingsbäckerin wurde von mir in ein geschummeltes Brot-ohne-Kneten-Topfbrot vermixt – zu sanften Tönen von Emma Louise. Die letzten Krümel verputzend freue ich mich jetzt durch meine neue Zeitschrift blätternd auf Samstag – der nämlich mein Glückstag wird! Und du – was macht dich gerade zufrieden, oder sogar glücklich..laß uns teilen!

Schokoladen-Brot (2 mittelgroße)
1. Tag
125 g Mehl
125 g Wasser
1 g Trockenhefe
2. Tag
400 g Mehl
300-350 g Wasser
15 g Kakaopulver
5 g Trockenhefe
14 g Salz
75 g gehackte dunkle Schokolade

Am Vorabend des Backtages die Zutaten des 1. Tages zu einem Ansatz verrühren. Am Backtag die Zutaten des 2. Tages, bis auf die Schokolade, plus dem Ansatz mit einem Holzlöffel zu einem klebrig, feuchten Teig verrühren – die gehackte Schokolade unter heben und abgedeckt 12-18 Stunden gehen lassen. Oder länger, im Kühlschrank. Anschließend den Teig mit einem Schaber auf ein bemehltes Trockentuch ‚ziehen‘, so daß du alle Teig-Seiten zur Mitte hin zum Päckchen falten kannst und abgedeckt nochmals 2 Stunden ruhen läßt. Eine halbe Stunde vor Ende der Teigruhe einen Gußeisernen Topf mit Deckel in den Ofen stellen, bei 250°C. Den sehr heißen Topf wieder aus dem Ofen nehmen und den Teig vorsichtig hinein gleiten lassen, Deckel drauf und eine halbe Stunde bei gleicher Temperatur backen. Wer eine dunkle Kruste liebt noch weitere 15 Minuten ohne Deckel.

Hier noch ein Tipp für euer Wochenende – Coffee meets Carrot – Carrotmob am Samstag den 2. Juni von 15-18 Uhr in der Kaffeemacherei in Frankfurt! Tee trinken und abwarten war gestern – Kaffee trinken und dabei Klimaschutzmaßnahmen fördern ist angesagt, bei einem Kaffeekränzchen der ganz besonderen Art. Mathias und seine Frau Carla freuen sich mit Live-Musik und Unterstüzung befreundeter Kollegen auf euren Ansturm!

Dieser Beitrag wurde unter gehört, küche, sugar in the morning. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf schwarz..weiß..gebäck.

  1. Rike sagt:

    Ist das bei Dir Zuhause? Wenn ja, möchte ich sofort einziehen! Die Bilder sind atemberaubend schön – kann mich kaum sattsehen. Liebstes!

  2. Alma sagt:

    Erdbeeren auf Brot – noch nicht gekannt, bald ausprobiert; heute morgen mit Wassermelone im Joghurt: auch vorzüglich!
    Liebst, Alma

  3. Julie sagt:

    oh erdbeerbrot, am liebsten mit camembert drunter. und schokobrot, das stand als 12 jährige in meinem kinderkochbuch und ich habe immer gleich zwei laibe gebacken. das sollte ich mal wieder hervorkramen. vielleicht kannst du einen brotversandhandel aufmachen? oder kommst mich mal besuchen damit wir in die kaffeemacherei gehen können, ich mag neuentdeckungen in der gegend. hab ein feines wochenende*

  4. Was für ein wunderbarer Post. Tolle Bilder und toller Text. Ich bin begeistert!

  5. christine sagt:

    Mann sieht das lecker aus..
    Ist auch ne tolle Idee für ein Festle…
    LG

  6. Carla sagt:

    Mist, jetzt haben wir deinen netten Wochenendtipp doch tatsächlich erst heute entdeckt. Der Carrotmob war wirklich super – strahlender Sonnenschein, jede Menge nette Leute, tolle Musik, lecker Kuchen und das Wichtigste: viel Spaß an der Kaffeemaschine mit den Kollegen von Hoppenworth & Ploch und der geliehenen Mühle von Kaffeewerk Espressionist. Und die Kasse hat auch geklingelt … 🙂

    Ganz liebe Grüße und bis bald in Frankfurt, Carla

Schreibe einen Kommentar zu Carla Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.