die unvollkommene.

sugar_erdbeertuermchen_1

{sugar in the morning} – Die Suche nach DEM MÜRBETEIG REZEPT geht weiter. Nach hier und da heute von dort, à la française traut man dem Autor – und mit heißer statt mit kalter Butter. Dazu mit Sahne Tüpfeln aufgeschlagener Quark, Erdbeerstreich und Stück. Cremig, krümelig, fruchtig und vor allem farbenprächtig. Die Suche nach dem perfekt mürben Genuß geht trotzdem weiter. Aber so ist es halt mit dem Streben nach Perfektionismus, das eine Ende ist nie in Sicht. Irgendwie ja auch schön was sich auf dem Weg dorthin so alles auf Löffel und Gabel türmt. Strawberry tartlettes – always in search for the perfect short pastry. Simple & Important – true words. See the light and trust in who you are. Happy weekend! And this cool singing woman.

das_rezept

Erdbeer Tartlettes à la française (etwa 8 Stück)
150 g Mehl
90 g Butter, in Stücken
1 EL Öl
3 EL Wasser
1 EL Zucker
1/8 TL Salz

Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. In einer ofenfesten Schale Butter, Öl, Wasser, Salz und Zucker mischen. Die Schüssel für 15 Minuten in den Ofen stellen, bis die Butter leicht blubbert und an den Rändern beginnt zu bräunen. Vorsichtig (Achtung heiß!) aus dem Ofen nehmen und das Mehl einrühren bis sich eine Teigkugel bildet. Den Teig auf eine 6er Muffinform verteilen (es bleibt ein kleiner Rest), mit den Händen kleine Tartlettes-Formen an Boden und Seiten drücken. Finger leicht mit Wasser benetzen und die Ränder glatt streichen, die Böden mit einer Kuchengabel einstechen und etwa 15 Minuten bzw. goldbraun backen. 5 Minuten in der Form erkalten, herausnehmen und vollständig abkühlen lassen.

das_rezept_unten

sugar_erdbeertuermchen_2sugar_erdbeertuermchen_8asugar_erdbeertuermchen_4

Dieser Beitrag wurde unter gehört, küche, sugar in the morning. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten auf die unvollkommene.

  1. nina sagt:

    ich strebe mit dir weiter – zumindest in teigform empfinde ich den perfektionismus durchaus als gesund ; -) schönwo.

  2. Naddi sagt:

    Und?? Sind dieses Tarlettes denn nun perfekt 😉 Aussehen tun sie jedenfalls so. Herzlichst Nadja

    • Naddi sagt:

      Alsoooooo…. Hab das heute mal ausprobiert, Testlauf für ein Dessert und mein Göttergatte und ich sind einhellig der Meinung: DIESE Tarlettes sind SUPER 😀 zum Niederknien lecker, WIRKLICH. 😉 schon so pur ohne Füülung/Belag. Muss nun noch am Innenleben feilen, hab aber bis nächsten Samstag noch vier unbenützte Tarlette-Böden zum Ausprobieren :-O Danke für dieses wirklich gelingsichere Rezept. Herzlichst Nadja

  3. alma sagt:

    gekleckst
    gekrümelt
    so ist es am schönsten
    und eine erdbeerschmausidee zum geburtstag habe ich auch gefunden
    danke dir 😉

    schön mürbe auch DER HIER

  4. monkey sagt:

    Oh, das sieht soooo lecker aus! Und mit warmen Zutaten … dabei heißt es doch immer so schön »mit kalten Händen flink kneten«. Also ein Mürbeteig für den Sommer. 🙂

  5. LeLo sagt:

    Mein Lieblingsmürbteig-Rezept für Süsses ist das von Karin Messerli. Veröffentlicht März 2010 in der Annabelle

  6. Sybille sagt:

    Das Streben und vielleicht Garnichtfindenwollen kenne ich nur zu gut.
    Beim Mürbteig liegt für mich das Geheimnis weniger bei den Zutaten als bei dem einfachen Trick den Teig in die Form zu geben und dann MIT der Form mindestens eine halbe Stunde in den TK stellen. Von da direkt in den Ofen. Ein Tl Essig zum Teig sorgt außerdem für splitternden Genuss. 🙂

  7. julie sagt:

    meiner bekommt auch ein ei, zitronenschale, puderzucker, eiskalte butter und hände. möglichst kurz gekrümelt und dann kurz geknetet, ausgerollt, gepiekst und dann die ruhe im tk-fach. ohne gewichte blind backen. ich suche trotzdem auch immer wieder weiter. das mit dem schuss essig werde ich probieren. beim salzigen verfahre ich ähnlich, jedoch kein zucker und keine zitrone, dafür grob geriebenen parmesan.

Schreibe einen Kommentar zu nina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.