glaube.

bananenkuchen_1

Glaubst du an deine Vorstellungskraft? Ich meine die Positive – die mit den sich gut an fühlenden Bildern im Bauch – die wo du strahlst und denkst halt stopp genau so. Ich bin noch ein Lehrling, aber daß es funktionieren könnte spüre ich immer wieder beim Backen. Kein einziger negativer Gedanke wird verschwendet an – und wenn es nicht aufgeht, zu süß, zu wenig Butter, zu viel Zitrone..irgendwie habe ich automatisch das Gelingen vor Augen. Nicht mir aufgefallen sondern einem Beobachter. Und so ist auch noch nicht wirklich ein Unglück geschehen – beim Backen. Vielleicht ein unzufrieden sein mit mir, aber das ist wieder eine ganz andere Übung macht die Meisterin. Am Wochenende zwei Himbeer Kuchen einer mit Joghurt und Vanille und ein zweiter mit Banane, Flocken und Nuss. Der Geflockte aufgeschrieben zum Teilen und wieder backen. Kommt gut in eure bestimmt sonnige Woche. Banana Cake with frozen berries, in an attempt to conjure up that springtime feeling. Give yourself permission to go after something that make you happy! Challenge you.

das_rezept

Bananenkuchen mit Himbeere ( 18er Form :: ’normale Form‘ Zutaten*2)
130 g Dinkelmehl 630
40 g kernige Haferflocken
190-200 ml kochendes Wasser
100 g Zucker
60 g Butter
1 Ei
1 guter TL Backpulver
1 Prise Salz
25 g geröstete Haselnüsse, grob gehackt
1 reife Banane, zermatscht
120 g Himbeeren TK
Vanille wer mag

In einer Schüssel Haferflocken mit Wasser übergießen und 10 Minuten stehen lassen. Zucker, und Butter zugeben und rühren bis die Butter geschmolzen ist. Ei zugeben und vermixen. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit Salz, Haselnüssen, Bananenmus zu einem Rührteig verarbeiten. Himbeeren unterheben und in eine gefettete Backform streichen. Bei 180 Grad etwa 50-60 Minuten backen (Zahnstochertest), eventuell nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken.

das_rezept_unten

bananenkuchen_2

Zwei Bilder sind eins zu viel – ich weiß. Aber auch nach einmal drüber schlafen, ich kann mich dieses Mal einfach nicht entscheiden – du?

Dieser Beitrag wurde unter küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf glaube.

  1. anne. sagt:

    hmmm. das sieht toll aus susanne! und müsste ich mich entscheiden – immer für asymmetrie und somit für nummer eins!

  2. tine sagt:

    so schön geschrieben, susanne
    für mich bist du eine backfotomeisterin

    eins, zwei
    ich weiss es nicht?

  3. Karin sagt:

    Toller Beitrag!
    Ich kann mich auch nicht entscheiden. Zum einen mag ich auf dem Oberen, dass man den Stuhl sieht, aber auf dem Unterem kommt das Grün des Blümchen besser zur geltung.
    Sieht aber beides super lecker aus.
    LG
    Karin

  4. alma sagt:

    entscheidungen sind schwierig- auch hier. beide vereinen das schöne bild.
    das zarte frühlingsgrün wäre hier auch mal nötig. auch so – nur ein zweig. das reicht :).

    und weil ich für himbeeren immer zu haben bin, mich an bananen aber erst erneut heranwagen muss, beiße ich gern beherzt zu und grüße vollmundig!

  5. mme ulma sagt:

    zwei fotos sind mindestens zehn zu wenig, denke ich nur beim anblick der deinen.
    vielleicht sollte ich es wagen: einfach den zucker weglassen. option zwei wäre nämlich ganz verzichten — vorsatzgemäß. in wahrheit keine wirklich option. eben.
    übers wünschen denke ich viel nach dieser tage. die, die es tun, schwören ja drauf.
    und jetzt du.
    ein wink mit dem wunsch-pfahl sozusagen.

  6. Theresa sagt:

    mmmh. ich glaube. an das schöne, sonnige, gute und gebackene. und bild 1 favorisiere ich, asymmetrisch und fein, aber auch nr 2 kann sich sehen lassen. hab eine ebenso buttrig zarte und sonnenwarme woche! liebe grüße, Theresa

Schreibe einen Kommentar zu tine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.