start somewhere.

milas_orange_kardamom_3

milas_orange_kardamom_4

‚And suddenly you know .. it’s time to start something new and trust the magic of beginnings.‘ Manches hört sich auf Englisch einfach klarer und magischer an. Auch kleine mini Anfängchen zählen – finde ich jedenfalls. Bei mir Kamera öfter in die Hand nehmen und neue (Licht)Wege gehen – Menschen fragen – zusammen vormittage verbringen – ein wenig mehr Spiel, Spaß, Spannung und Süß. Orange, cardamom cake and thoughts about creating a life that feels good on the inside. Do more of what make you happy!

 

das_rezept

Orangen-Kardamom-Kuchen (Inspiration von hier)
180 g Dinkelmehl
110 g Kokosöl, geschmolzen
2 Orangen, Zesten und Saft
150 g Zucker, der gute braune
80 g Joghurt oder 80 ml Orangensaft (vegan)
50 g gemahlene Mandeln
2 TL Backpulver
2 TL Kardamom gem.
1/4 TL Salz

Mehl, Mandeln, Backpulver, Salz und Kardamom mischen. Kokosöl mit Zucker und Zesten aufcremen, Orangensaft und Joghurt zugeben und untermixen. Die Mehlmischung mit einem Löffel einrühren – bis sich alles gerade gut vermischt. Den Teig in eine gefettete Kastenform streichen und bei 180 Grad Umluft etwa 35-45 Minuten backen. Zahnstochertest in der Mitte des Kuchens. 10 Minuten in der Form erkalten lassen und mit Puderzucker oder pur genießen.

das_rezept_unten

milas_orange_kardamom_6

Dieser Beitrag wurde unter gebacken mit, küche, meet me in my kitchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf start somewhere.

  1. Suus Slee sagt:

    I love the light of these photo’s. So pretty xx Suus

  2. 365 sonrisas sagt:

    What a beautiful first photo… so inspiring Susanne!! a great Winter photo!! hope you are better XXX Marta

  3. Nora sagt:

    Liebe Susanne,

    was für einen wundervollen Ort Du hier geschaffen hast! Bei Instagram entdeckt, bin ich heute auf Deinen Blog gestoßen – und freue mich sehr über diese Neuentdeckung. Dein Stil gefällt mir sehr – sowohl beim Fotografieren als auch beim Zeilen verfassen – ich komme gerne wieder.

    Hab es gut! Herzliche Grüße, Nora

  4. Kristin sagt:

    Und wieder denke ich, schade, dass du soweit entfernt lebst. Neue Wege mit der Kamera gehen, Licht- und Schattenspielerei, neue Rezepte erproben und kosten, Freunde treffen, plauschen … das alles macht glücklich.

    Das Rezept probiere ich im neuen Jahr. Unbedingt.

    Liebe Grüße sendet dir
    Kristin

  5. Michèle sagt:

    Love the photos and how you present the recipe. I’m sure it tastes delicious
    http://www.thefashionfraction.com

  6. ALMA sagt:

    ach bin ich begeistert!
    von orangenduft und geheimnisvollen bildern.
    herrlich!

  7. Tomke sagt:

    Ja! Da fängt es bei mir an zu klingen. Und im neuen Jahr sehr gerne ein neuer Versuch! Wünsche Dir erstmal wundervolle, ruhige Tage…. Liebe Grüße, Tomke

  8. lisa sagt:

    Ahh, Helena’s Orange-Mandel Dinkelkuchen habe ich auch bereits gebacken, die Fotos waren einfach zu verlockend. Ich mag den Gerucht von Orangenzesten und -öl zur Weihnachtszeit so gern. Das erinnert mich immer an Stollen.
    Liebsten Gruß,
    Lisa

Schreibe einen Kommentar zu Nora Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.