start und rast.

Roggen_Rhabarber_1

Die Saison ist eröffnet. Rhabarber Sirup – Kompott und Tartlets. Für das Gebäck den Teig von Izy und die Füllung von Heidi bewußt so verändert das beides zu mir paßt. Sehr lecker, aber der Teig darf noch etwas blättrig-flockiger sein für mich, also das nächste Mal vielleicht doch der Salzbutterteig mit einem Roggen oder Buchweizenanteil. Herrlich gleich wieder eine neue Tüftelei. Außerhalb der Küche bin ich gerade Trecker auf einer mehrspurigen Autobahn. Das feierliche Wochenende gerade recht um einen Zwischenstopp mit Rast und Genuß einzulegen. Fröhliches Eierkollern! Rye-Rhubarb-Yogurt-Tartlets. I’m happy about the Easter break. Je veux

das_rezept

Roggen-Rhabarber-Joghurt-Tartlets (6 Tartlets ø 10-12 cm)
Teig
90 g Roggen Mehl
100 g Dinkelmehl 630
2,5 EL Rohrzucker
1/4 TL Salz
85 g kalte Butter
1 EL Wodka
4-7 EL Eiswasser
Füllung
240 g Joghurt 10%
75 ml Rhabarber Sirup
Zesten einer Zitrone
2 Eier
1 kleines Glas Rhabarber Kompott

Für den Teig in einer großen Schüssel Mehl, Zucker und Salz vermengen. Kalte Butter in Würfel geschnitten zugeben und mit den Fingerspitzen in die trockenen Zutaten ‘einreiben’ bis die Hälfte der Butter verrieben ist und die andere Hälfte etwa erbsengroß ist. Vodka und Eiswasser Löffelweise zugeben und stoppen wenn die Masse gerade zusammenhält (man muß nicht alles Wasser verwenden). Teig zu einem Ball drücken und in Frischhaltefolie für 15 Minuten im Kühlschrank kühlen. Anschließend mit einer Technik die ‘Fraisage’ heißt den Teig weiter verarbeiten, um flockige Schichten zu bekommen. Ein Stück Teig nehmen, mit dem Handballen auf eine Arbeitsfläche ‘schmieren’ – so flach wie möglich und mit einem Teigschaber wieder abkratzen. Mit dem restlichen Teig genauso verfahren und die Schichten aufeinander stapeln. Einen Kreis Formen mit den Händen etwas platt drücken und wieder in Folie mindestens 30 Minuten kühlen. Hier perfekt bebildert! Für die Füllung Joghurt, Sirup und Zitronenzesten verrühren – Eier zugeben und untermixen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, etwa 3-4 mm dick ausrollen passende Kreise ausstechen/schneiden und die Tartlets Formen auskleiden, gut andrücken und die Ränder mit etwas kaltem Wasser ‘glätten-verschönern’. Jede Form mit einem ordentlichen TL Kompott (oder 2..) ausstreichen und Füllung begießen. Bei 180 Grad etwa 25 Minuten backen – eine Haut soll sich bilden und die Füllung festigen. 10 Minuten in den Formen erkalten lassen und im Kühlschrank bis zum Genuß auskühlen und weiter festigen lassen.

das_rezept_unten

Roggen_Rhabarber_2

Veröffentlicht unter gehört, küche | 8 Kommentare

schwarzwälder waffelmorgen.

schokowaffeln_1

Es gibt viele Dinge, die am zweiten Tag besser werden – Sauerteigbrot, Eintöpfe, Gespräche, Ideen und Gedanken – aber Waffeln? In der Woche gebacken, für ganz okay befunden aber ersteinmal eingefroren. Am Wochenende Beerenkompott aus tiefgekühltem Mix geköchelt und den Waffeln eine zweite Change gegeben – zusammen mit dieser Sahne. Sie sind nicht ganz so knusprig wie andere, haben fast etwas von Biskuitteig aber mit Frucht und Sahne erinnern sie mich an Omis weltbeste Schwarzwälder Kirschtorte. Was ist dein Warten und Aufbessern? Chocolate and coconut buckwheat waffles with coconut whipped cream and berry compote – tasted a bit like my grandmothers ‘Schwarzwälder Kirschtorte’. “You’re only here for a short visit. Don’t hurry, don’t worry. And be sure to smell the flowers along the way.” Roamers – Berlin. Happy Monday!

das_rezept

Buchweizen-Schoko-Kokos Waffeln (Rezept über Kathryn)
85 g Buchweizenmehl, Vollkorn
20 g Kakaopulver
2 EL dunkler Muscavado Zucker
1 TL Backpulver
1/4 TL Salz
160 ml Kokosmilch
3 EL Kokosöl, geschmolzen
1 Ei
1/2 TL Vanille Extrakt
In einer Schüssel Buchweizenmehl, Kakao, Zucker, Backpulver und Salz mischen. In einer zweiten Kokosmilch, Kokosöl, Ei und Vanille Extrakt. Mit einem Schneebesen vorsichtig die feuchten Zutaten in die trockenen Zutaten einrühren. Waffeleisen vorheizen, einfetten und Waffeln abbacken.

das_rezept_unten

schokowaffeln_3a

Veröffentlicht unter berlin, küche, milas-kaffeefahrten | 9 Kommentare

es grünt.

pistazie_1

Was für ein Wochenende. Fast schon T-Shirt Wetter, das zweite Eis der Saison, Wiesen und Parkbank sitzen, Waldläufe und Gänge, Balkon, offene Tür und Hofgeräusche so darf es weiter sein das frühe Jahr. Ein wenig möchte ich es auch fest halten, das erste Mal – ob Eis, Balkon oder ohne Jacke aus dem Haus – aber das Jahr zieht weiter und das ist gut so. Unser großes Mädchen lernt sich und die Welt immer besser kennen und auf wundersame Weise scheine ich mit ihr zu wachsen. Habt eine gute Woche, vielleicht mit Kaffee und Kuchen. Buttermilk frangipane pistachio cake with a lot of ‘green thoughts’. Happy springtime!

das_rezept

Buttermilch Pistazien Frangipane Kuchen ( Idee von hier)
Hauptteig
280 g Dinkelmehl 630
125 ml Buttermilch
125 ml Crème Fraîche oder Saure Sahne
125 ml Olivenöl
100 g Zucker
2 Eier
Saft und Zesten einer Bio Zitrone
2 TL Backpulver
Frangipane
55 g Butter, weich
25 g Zucker
25 g gemahlene Mandeln
25 g Pistazien, ganz oder bereits gemahlen
1 Ei
2 EL Sahne

Für die Frangipane die Pistazien mit einer Küchenmaschine mahlen – relativ fein aber gerne mit kleinen Knusperstücken. Butter, Zucker, Pistazien und Ei in einer Schüssel mit einem Handrührgerät schön geschmeidig mixen, die Sahne unterrühren und beiseite stellen. Für den Hauptteig in einer weiteren Schüssel Buttermilch, Crème Fraîche oder Saure Sahne, Zucker und Eier etwa 2 Minuten mixen. Olivenöl, Zitronensaft und Zesten zugeben und gut unter mixen. Mehl und Backpulver zugeben und zu einem Rührteig verarbeiten. Eine Kastenform fetten, die Hälfte des Hauptteiges einstreichen mit Frangipane beklecksen und der zweiten Hälfte Hauptteig bestreichen. Wer mag kann auch ähnlich wie bei einem Marmorkuchen ein Muster einrühren. Bei 180 Grad etwa 45-55 Minuten (Zahnstochertest) backen, eventuell vorher mit Alufolie bedecken wenn er zu schnell bräunt.

das_rezept_unten

pistazie_6

Veröffentlicht unter küche | 9 Kommentare

butterblüten.

butterblaetter_1

Ich könnte, ja ich könnte fast neidisch werden auf die großartigen Brotreisen von Chad Robertson – in Europa und Mexiko findet er Inspiration und trifft Brot begeisterte Freunde – bebildert und beschrieben im Tartine Book No. 3. Aber ich will es einfach mal probieren mich über sein Glück zu freuen, um mir so vielleicht auch ein klein wenig Zufriedenheit und Freude ab zu knabbern. Mudita ist die buddhistische Vision der Freude, insbesondere Mitfreude. Dankbare Freude und das Glück sich am Wohlbefinden anderer Menschen zu erfreuen. Also ich gehe jetzt einfach mal davon aus das Mr. Robertson zufrieden ist. So knabbere ich an Keks und Glück und grinse in bester Frühlingslaune vor mich hin. Beim Backen hat nicht alles so wie beschrieben funktioniert, auf meinen Hinweis/Anfrage in San Francisco erhielt ich eine sehr freundliche Antwort und das Chamomile Shortbread Rezept wird in der nächsten Auflage aktualisiert gedruckt werden :: Änderung siehe unten. Chamomile Shortbread from Tartine Cook No.3. Be open to the good in your life and maybe look forward about the happiness of others. Happy spring!

das_rezept

Kamilleblüten Shortbread ( nach Tartine Cook Book No.3)
255 g Dinkelmehl 630 bei mir
75 g Speisestärke
1/2 TL Salz
255 g Butter, weich
110 g Zucker
55 g Honig
10 g getrocknete Kamillenblüten
Zesten dreier Bio Zitronen

In einem kleinen Topf den Honig leicht erwärmen. Kamillenblüten in einen Teebeutel geben, den Honig vom Herd nehmen und den gefüllten Beutel 30 Minuten im Honig ziehen lassen. (Das war bei mir etwas schwierig. Nach 30 Minuten hatten die Blüten den Honig fast komplett aufgesogen. Ich mußte die Honigblüten durch ein Sieb ausstreichen und habe leider nur etwa 25 g zurück gewinnen können). Die Butter in eine hohe Rührschüssel geben und ordentlich aufmixen, bis fast zu einer Konsistenz von Mayonnaise. 55 g Zucker zugeben und etwa 5-6 Minuten weiter mixen bis sich das Volumen verdoppelt hat. Mehl und Speisestärke sieben und zusammen mit dem Salz unter das Buttergemisch mixen. Zitronen Zesten und Honig unterrühren. Den Teig in eine gebutterte und eventuell am Boden mit Backpapier ausgelegte Form streichen. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad etwa 15-20 Minuten backen, bis Boden und Oberfläche leicht bräunen. Sofort mit dem Rest Zucker vollständig berieseln, überschüssigen vorsichtig wieder herunter rieseln lassen. Noch warm in gewünschte Form schneiden. 1 Stunde auf/in der Form erkalten lassen.

“In a small saucepan over medium heat melt 1/4 cup/55g of the butter over a double boiler, add the chamomile flowers either on their own or in a tea bag or cheesecloth. Remove from heat, let steep for 30 minutes, until cool, reheat for a moment until butter is remelted, then strain out the chamomile and discard, making sure to wring out as much butter as is possible.
Put melted, cooled butter to remaining room temperature butter in the bowl of a stand mixer…
Then later…
Add 55g/ 1/4 cup of sugar and 53g/1/4 cup of honey to the butter and mix…
So the chamomile is best steeped in a portion of the butter as it is easier to remove the flowers and the honey is added to the recipe along with the butter and sugar to the mixing bowl.”

das_rezept_unten

butterblaetter_2butterblaetter_3

Veröffentlicht unter küche, lieblingslektüre | 10 Kommentare

butterblätter.

scones_1scones_2

Ich gebe zu, dass ich mich noch nie so ganz und gar für Scone Gebäck erwärmen konnte. Mit Erdbeere/Ei und Quitte/Ahornsirup bereits erbacken nun noch einmal eine Brombeer/Ricotta Tüftelei. Am ersten Wochenende pur mit Beerenmix – es fehlte mir der besondere ich mag dich so wie du bist Geschmack. Am darauffolgenden mit Brombeere und ein Löffelchen Lieblingsgewürz dazu und schwupps verliebt – so schnell kann es manchmal gehen. Das Gebäck durch Ricotta/Sahne und hohe, kurze Backtemperatur außen schön knusprig und innen saftig, blättrig. Das Buttergeraspel nicht das Originalrezept, aber als Scone Technik für saftige Butterblätter perfekt! Wer mag bekommt einen Umschlag mit Gewürz und guten Wünschen geschickt :: einer darf es sein – magst du? Das Glück entscheidet. (Bis 24.4./20.00 Uhr). Hat entschieden: Liebe Barbara! ,Butter leaves’ with ricotta, blackberries and spice favorite – a perfect weekend bakery. Now I’m finally in scone love. Thoughts about a milasdeli postcards edition :: what do you mean?

das_rezept

Brombeer Ricotta Scones (Idee von Deb)
140 g Dinkel Vollkorn
140 g Dinkel 630
1 EL Backpulver
50 g plus 1/2 EL Zucker
1/2 TL Salz
85 g Butter
140 g Brombeeren TK
190 g Ricotta
80 ml Sahne
1 TL Milch+Sahne Gewürz (Vanille, Kardamon oder..)

Butter etwa 1/2 Stunde aus dem Kühlschrank in den Tiefkühler. Mehl, Backpulver, Zucker, Salz und Gewürz in einer Schüssel mischen. Sahne und Ricotta verrühren. Die Butter mit einer Gemüsereibe auf die trockene Mischung raspeln, mit den Händen so einarbeiten das die Butterspähne noch sichtbar bleiben. Mit einem Teigspatel die Sahne/Ricotta Mischung unterheben, die Brombeeren zugeben und alles vorsichtig mit bemehlten Händen zu einem Teig verarbeiten. Nur so viel wie nötig, aber so wenig wie möglich! Die Masse auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwa 2,5 cm dick ausformen (auch hier mit bemehlten Händen, der Teig ist sehr feucht), kreisrund und Ecken mit einem scharfen Messer achteln oder wie bei mir mit einem runden Ausstecher ausstechen. Mit dem halben Eßlöffel Zucker berieseln und bei 220 Grad ca. 15 Minuten backen, bis die Ecken leicht bräunen.

das_rezept_unten

scones_3

Veröffentlicht unter küche | 24 Kommentare

glaube.

bananenkuchen_1

Glaubst du an deine Vorstellungskraft? Ich meine die Positive – die mit den sich gut an fühlenden Bildern im Bauch – die wo du strahlst und denkst halt stopp genau so. Ich bin noch ein Lehrling, aber daß es funktionieren könnte spüre ich immer wieder beim Backen. Kein einziger negativer Gedanke wird verschwendet an – und wenn es nicht aufgeht, zu süß, zu wenig Butter, zu viel Zitrone..irgendwie habe ich automatisch das Gelingen vor Augen. Nicht mir aufgefallen sondern einem Beobachter. Und so ist auch noch nicht wirklich ein Unglück geschehen – beim Backen. Vielleicht ein unzufrieden sein mit mir, aber das ist wieder eine ganz andere Übung macht die Meisterin. Am Wochenende zwei Himbeer Kuchen einer mit Joghurt und Vanille und ein zweiter mit Banane, Flocken und Nuss. Der Geflockte aufgeschrieben zum Teilen und wieder backen. Kommt gut in eure bestimmt sonnige Woche. Banana Cake with frozen berries, in an attempt to conjure up that springtime feeling. Give yourself permission to go after something that make you happy! Challenge you.

das_rezept

Bananenkuchen mit Himbeere ( 18er Form :: ‘normale Form’ Zutaten*2)
130 g Dinkelmehl 630
40 g kernige Haferflocken
190-200 ml kochendes Wasser
100 g Zucker
60 g Butter
1 Ei
1 guter TL Backpulver
1 Prise Salz
25 g geröstete Haselnüsse, grob gehackt
1 reife Banane, zermatscht
120 g Himbeeren TK
Vanille wer mag

In einer Schüssel Haferflocken mit Wasser übergießen und 10 Minuten stehen lassen. Zucker, und Butter zugeben und rühren bis die Butter geschmolzen ist. Ei zugeben und vermixen. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit Salz, Haselnüssen, Bananenmus zu einem Rührteig verarbeiten. Himbeeren unterheben und in eine gefettete Backform streichen. Bei 180 Grad etwa 50-60 Minuten backen (Zahnstochertest), eventuell nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken.

das_rezept_unten

bananenkuchen_2

Zwei Bilder sind eins zu viel – ich weiß. Aber auch nach einmal drüber schlafen, ich kann mich dieses Mal einfach nicht entscheiden – du?

Veröffentlicht unter küche | 9 Kommentare

zweimal süß.

waffeln_1

Zucker-Hefewaffeln mit süßer Beere. Ich stecke noch nicht so tief im Thema als das ich mein Waffelgebäck mit dem Namen ‘Lütticher’ anpreisen darf, Öl ersetzt die Butter aber ansonsten bin ich glaube ich schon ganz gut dabei. Ein neues Küchenspielzeug – mit Kindern ein ‘must have’ wie wir fanden – das am Wochenende eingebacken wurde. Danke Nina für die letzte Überzeugung nach langer Suche – Herzen oder Ecken. Viele spannende Rezepte warten nun darauf aus und umgetüftelt zu werden – hast du schon einmal herzhaft statt süß gebacken? Perfekt an den Süßen, falls etwas übrig bleibt einfach am nächsten Morgen zum Frühstück ab auf den Toaster – schmeckt und duftet wie frisch gebacken. Yeast waffles with red fruit compote. Give yourself a smile. Happy Tuesday!

das_rezept

Hefewaffeln (Idee von Yeh)
450 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
180-190 ml Wasser
120 ml neutrales Öl
2 Eier
1/2 TL Salz
2 EL Zucker plus 1 TL
Vanillezucker
200 g Hagelzucker oder besser belg. Perlzucker

Hefe mit 1 Teelöffel Zucker in 120 ml Wasser auflösen und ‘vorgehen’ lassen. Eier, Öl und das restliche Wasser vermixen. Mehl, Zucker, Salz und Vanillezucker mischen. Alle drei Komponenten mit einem Löffel zu einem feuchten Teig rühren und 2 Stunden bei Raumtemperatur oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Den Hagel oder Perlzucker untermengen. Das Waffeleisen vorheizen, fetten und Waffeln goldbraun ausbacken. Der Teig wird nicht gegossen, sondern auf das Eisen gelöffelt!

das_rezept_unten

magiccustardcake_2

..und noch einmal mit süßem rotfruchtigem See – Magic Custard Cake. Schnell gerührt und gebacken. Die Magie – aus einem Kuchenteig bilden sich beim Backen drei Schichten. Ein zarter Boden, eine puddingartige Mitte und eine fluffige Haube. Ein netter Kuchen für den fast immer alle Zutaten vorhanden sind. Das nächste Mal bei mir mit Schoko oder Zitrone? Magic Custard Cake – many recipes online I also had to try it. A nice Sunday ‘couch-cake’!

das_rezept

Magic Custard Cake (Idee von hier)
115 g Mehl
115 g Butter
480 ml Milch
4 Eier, Zimmertemperatur, getrennt
150 g Puderzucker
1 EL Wasser
1 Vanillestange, Mark herausgeschabt

Den Backofen auf 160 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Eine absolut dichte (der Teig ist sehr flüssig) Backform einfetten. Butter schmelzen lassen und Milch leicht erwärmen, beides beiseite stellen. Eiweiß sehr steif schlagen. Eigelb, Vanillemark und Zucker mit dem Mixer cremig schlagen, geschmolzene Butter und 1 Eßlöffel Wasser zugeben und etwa 2 Minuten weiter rühren. Anschließend das Mehl ebenfalls unter rühren. Die Milch langsam einfließen lassen und alle Zutaten zu einem sehr flüssigen Teig vermixen. Das Eiweiß in 3 Schritten unterheben, sodass keine großen Eiweißwölkchen mehr vorhanden sind. Aber nicht zu stark rühren, da sonst alle Luft verpufft die der Teig für seine 3 Schichten benötigt. Den Teig in die vorbereitete Form gießen und 45-60 Minuten backen bis er goldig braun ist. Er bleibt aber etwas wackelig und wird erst nach dem Erkalten seine stichfeste Konsistenz bekommen. Komplett auskühlen lassen und anschließend ab in den Kühlschrank. So schmeckt er am besten. Mit Puderzucker berieseln oder wie bei uns mit Beeren Kompott verlöffeln.

das_rezept_unten

Veröffentlicht unter küche | 14 Kommentare

herrenkuchen.

sugarinthemorning_1

Espresso-Herrenkuchen. Beim ersten Löffel mein erster Gedanke: schmeckt wie dunkle Herrenschokolade – diese mindestens 70 prozentige, aromatisch dezent bitter und zartschmelzend. Für die Damen am Tisch leicht geschlagene Sahne, die vom Kuchen herrlich aufgesogen wird – ganz hinten schmeckt man auch noch den Espresso – den Guten aus Berlin von den Heroes. Für die Espresso-Streusel – eine kleine Testreihe – 1..2..3.. Teelöffel. Die Drei hat gewonnen. Endlich wieder echte süße Tüftelei – so darf es weiter sein. Ein Hauch von Frühling weht mir um die Nase und läßt mich träumen von Bergblumenwiesen, Weitblick und Picknick mit Wanderapfel, Brot, Käse und Taschenmesser. Das wird ein guter Sommer! Espresso dark chocolate cake. A slight hint of spring in the air – it will be a good summer!

das_rezept

Herrenkuchen
Teig
200 g Mehl
150 g Zucker
140 ml neutrales Öl
60 g Joghurt
2 Eier
140 ml starker Espresso
1 EL Espressopulver
60 g Kakaopulver
1 Päckchen Backpulver
1 gute Priese Salz
Streusel
3 EL Mehl
25 g Mandelmehl
50 g Zucker
40 g Butter
3 TL Espressopulver
1 gute Priese Salz

Für die Streusel die trockenen Zutaten vermengen, Butter zugeben und mit den Fingern zu Streuseln krümeln. Für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank. Für den Teig Zucker, Eier und Öl schaumig mixen. Joghurt und Espresso zugeben – weiter mixen. Mehl, Salz, Kakao-, Back- und Espressopulver mischen. ‘Trockene’ Mischung mit der ‘feuchten’ zu einem Rührteig quirlen. Die Form buttern, den Teig einstreichen und mit dem den Streuseln bedecken. Bei 180 Grad Umluft für ca. 45-50 Minuten backen, nach 20 Minuten eventuell mit Alufolie bedecken. Dazu unbedingt leicht geschlagene Sahne. Sie sollte noch so flüssig sein, dass sie belöffelt vom Kuchen schön aufgesogen werden kann.

das_rezept_unten

herrenkuchen_7herrenkuchen_4herrenkuchen_2herrenkuchen_1

 

Veröffentlicht unter berlin, küche | 11 Kommentare

fehlende sinnlichkeit.

cake_1

Quinoa Schokoladenkuchen. Wenn dem Mann an meiner Seite einer meiner Kreationen sagen wir mal so halb gut schmeckt, dann höre ich meistens diesen Satz: ganz lecker, aber irgendwie kein echter milasdeli – mir fehlt ein wenig die Sinnlichkeit. Charmant oder – der Quinoa Kuchen wurde mit eben diesem Satz plus einem Löffel Sahne sagen wir mal versinnlicht weggegabelt. Mir hat er aber so gut geschmeckt, dass ich ihn eine Woche später gleich noch einmal backen mußte, ein ganzer Kuchen nur für mich. Ich gebe zu er hat eher etwas von Nachtisch als nur Kuchen, aber so ein Nachtisch Kuchen läßt sich herrlich am Kühlschrank mit neugieriger Tochter auf dem Arm nach ausgedehnten Spaziergängen Scheibchen für Scheibchen wegpicknicken. Hast du auch so ein für dich ganz alleine? Ich wünsche euch ein sinnliches Wochenende! Quinoa chocolate cake. True words and a cool new album. Have a good time!

 das_rezept

Quinoa Schokoladenkuchen (18 cm Form)
330-350 g gekochter Quinoa, abgekühlt (bei mir eine kleine Tasse ungekochter, vorher in einem Sieb heiß abgespült)
60g Joghurt
2 Eier
70 g Zucker (wenn ihr es süßer mögt etwas mehr)
1 Vanilleschote oder 2 TL Vanilleextrakt
100 ml Kokosöl, geschmolzen und abgekühlt
30-40 g Kakaopulver
1 1/2 TL Backpulver
Prise Salz

Den Boden der Backform mit Backpapier auslegen und die Seiten fetten. In einer Schüssel Eier, Zucker, Kokosöl, das Mark der Vanilleschote oder das Extrakt, Joghurt, Backpulver und Salz vermixen anschließen Kakaopulver und Quinoa.
‘Teig’ in die vorbereitete Backform streichen und bei 180 Grad Umluft 45-50 Minuten backen eventuell nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken. Abkühlen lassen und vorsichtig aus der Form nehmen. Pur mit Sahne oder Vanillesoße. Interessant wäre auch die Eier zu trennen und den Eischnee am Ende unter zu heben oder gem. Mandeln zuzugeben.

das_rezept_unten

Veröffentlicht unter gehört, küche | 17 Kommentare

herzhaft süß.

rosmarin_rosine_1rosmarin_rosine_3rosmarin_rosine_2

Diesen Ort sehr vermißt – das Teilen und Mitteilen, das Ablichten und Ausschmücken, das Kombinieren und Zusammenfügen. Wertvolle Momente die zu mir passen – es mischt sich gerade neu – unser All und Wochenendtag. Zeit für uns – du, wir und ich ist gut organisiert, viel so muß es sein aber auch wieder ein leises dürfen. Die Küche bleibt unser Lieblingsort, am Wochenende wird geköchelt und gebacken, genußvoll – ohne Kamera aber mit notierten Kombinationen für Zeiten mit noch mehr dürfen und teilen. Bis dahin genießt meine kleine Sonntagsauszeit Rosmarin Rosine in fluffigem Quarkteig mit Zitrusstreich und weißer Creme – so gehts. Rosemary raisin buns with two citrus marmalades and goat cream cheese. We can make something good of our lives – dream big and laugh a lot. Something new milasdeli on instagram and a song. Happy week :: stay warm.

das_rezept

Rosmarin-Rosinen Brötchen (8 Stück)
150 g Magerquark
6-7 EL Milch
6 EL Speiseöl
1/2 TL Salz
300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
1 TL Zitronenabrieb
50 g Rosinen
1 TL klein geschn. Rosmarin
etwas Apfelsaft

Rosmarin zum Öl geben und Rosinen mit Apfelsaft bedecken, beides mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Quark mit Milch, Rosmarin-Öl und Zitronenabrieb verrühren. Mehl mit Backpulver und Salz mischen zur Quarkmischung geben und zu einem elastischen Teig verarbeiten – Rosinen unterkneten. 8 kleine Kugeln formen (ca. 80 Gramm). Auf ein Backblech setzen und bei 180 Grad ca. 20-25 Minuten backen, bis sie ganz leicht anfangen zu bräunen. Eventuell nach 15 Minuten mit Alufolie abdecken, wenn sie zu schnell bräunen.

das_rezept_unten

rosmarin_rosine_4

Veröffentlicht unter gehört, küche, momente | 19 Kommentare