frühstückseis.

{sugar in the morning} – heute [fast] ohne Zucker, aber dafür mit Eis und Kuchen! Wer legt eigentlich fest wann man was zu essen hat? Müsli am Morgen, Kartoffeln und Gemüse am Mittag, Brot mit Käse am Abend, Eis und Kuchen am Nachmittag..alles viel zu streng..Frühstückseis mit knackigem Kuchen, das hört sich doch an einem herrlich Tagesstart an – oder ♥

Knackiger Kuchen mit Möhre
170 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 TL Zimt
2 EL Walnußkerne
1 EL Zucker
50 g Butter, weich
1 kleine reife Banane, zerdrückt
1 mittelgroße Möhre, gerieben
60 g Naturjoghurt
60 g Frischkäse
1 kleines Ei

Die Walnußkerne in kleine Stücke brechen und mit dem Zucker karamellisieren lassen. Das Mehl mit dem Backpulver und dann mit dem übrigen Zutaten, bis auf die Walnüsse zu einem weichen Kuchenteig rühren. Walnüsse unterheben und in einer gebutterten Form bei 200°C ca. 30-40 Minuten bzw. goldbraun backen. Eventuell nach 20 Minuten abdecken.

Frühstückseis
5 kleine reife Bananen
150-200 g Naturjoghurt
1 Zitrone

Die Bananen in Stücke schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und in den Gefrierschrank stellen bis sie fast gefroren sind. Oder über Nacht und am Morgen etwa 10 Minuten auftauen lassen. Den Joghurt in ein mit Tuch ausgelegtes Sieb geben und auf eine Schüssel stellen – für ca. 4 Stunden oder über Nacht (der Joghurt verliert so Wasser und bildet im Eis keine unschönen Eiskristalle). Die Bananen zusammen mit dem Joghurt pürieren. Wer eine Eismaschine besitzt noch einmal kurz durchrühren lassen, schmeckt aber auch ohne perfekt und cremig süß.

Dieser Beitrag wurde unter küche, sugar in the morning. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf frühstückseis.

  1. Julie sagt:

    oh das gefällt mir sehr sehr gut. ja, wer bestimmt eigentlich, dass ich gerade mein müsli esse und nicht eis nasche? 😉

  2. stepanini sagt:

    Jawohl. Ich bin ja ein Kuchen zum Frühstück-Fan.
    Ist das Eis selbstgemacht? Erinnert mich an mein Lieblingseis bevor es Ben&Jerrys und Hägen Dasz gab – Mövenpick candierte Mandeln. Vanille nur ganz dezent und dazwischen Süßes. Lecker.

  3. mona sagt:

    Stimmt eigentlich!

  4. lingonsmak sagt:

    oh, du warst hier … ja, es hätte wirklich nichts gebracht … so ein umzug ist doch leider immer viel stressiger, als gedacht … aber ich hoffe, in bälde, in kürze, ich sag bescheid, sobald ich den boden wieder erkennen kann und nicht mehr über kartons steige … ich drück dich! katrin

  5. Ellen sagt:

    Ja, das sind immer die tollsten Frühstücke, wenn ich Kuchen oder Crumble da habe. Aber auf Eis zum Frühstück – hach.
    Und meine Schwiegereltern frühstücken immer Salat, das finde ich auch herrlich.
    (Und jetzt sagt Freddie Frinton die ganze Zeit in meinem Kopf „Sugar in the morning!“ Danke für diesen verbalen Ohrwurm :-))

  6. Jeanny sagt:

    Nieder mit den starren Mahlzeitregeln 🙂 Wir wissen schließlich alle: Eis geht immer, denn „es schmilzt in die Lücken“, gell? Dessert for breakfast ist ein guter Leitsatz und vielleicht häng ich mir den sogar in die Küche.

    Liebste Grüße!
    Jeanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.