blaubeerluft.

Blaubeerluft auf Dinkel-Dinkel Sauerteigbrot. Die Sonne fehlte – nicht nur mir. Die süßen Blauen sind dieses Jahr nicht ganz so wie sie wollen. Ein wenig herb, aber eine Farbenpracht an Strauch und Frucht – das Sattsehen unterstützt durch reichlich auf dem Felde Picknick. Zuhause zum Streich gerührt und vor dem einwecken das Blubbern entschäumt. Es soll der feineren Farbhaltbarkeit dienen. Aber gerade diesen süßen Schaum liebe ich – gelöffelt in den Joghurt oder gestrichen auf ein Quarkbett – so sehr. Blaubeerluft – ein Schälchen nur für mich. Dazu ein weiterer Brotversuch – Dinkel hell und Dinkel frisch gemahlen mit Sauerteig, Olivenöl und ein klein wenig Hefe. Gerade richtig für einen Wochenstart mit feinen Wochenend-Gedanken. Sommer für alle! Waiting for the train

Dieser Beitrag wurde unter gehört, küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf blaubeerluft.

  1. tut sagt:

    Sieht das mal wieder köstlich aus!

  2. lingonsmak sagt:

    blaubeeren erinnern mich immer … an urlaub in österreich … duch den wald mit meinen großeltern … danach dann die besten blaubeerpfannkuchen. unvergesslich.

  3. Sarah sagt:

    Einfach nur himmlisch!

  4. WSAKE sagt:

    wunderschöne blaubeerbilder… mein lieblingsbeerchen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.