yoga kekse.

magnus_51_17_21

Zur Ruhe kommen. Zeit für mich, klare gut duftende Räume, eine wohlwollende Atmosphäre, Fokus auf sich selber wohlfühlen, nach Hause radeln und alles ist einfach gut in Kopf und Körper. Was sich vorher noch verwuselt und verhakt fühlte. Das und noch viel mehr ist eine gute Yoga 1,5 Stunde. Ähnlich gut sortiert fühlten wir uns an einem Abend in der Adventszeit, beim Kekse verzieren – in Zuckerpinsel Zweisamkeit – ohne Yoga Matte.

magnus_51_17_5magnus_51_17_8magnus_51_17_37magnus_51_17_38

das_rezept

Pfefferkuchen
200 g flüssigen Honig
250 g Zucker
2 TL gem. Zimt
2 TL gem. Nelken
1 TL gem. Ingwer
1 TL gem. Kardamom
250 g kalte Butter
750 g Weizenmehl
1 Ei
2 gestr. TL Backpulver
Honig, Zucker und Gewürze in einem Topf unter Rühren vorsichtig erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Hitze reduzieren und die Mischung für etwa 5 Minuten leicht köcheln lassen. Anschließend die Butter hinzufügen und rühren, bis sich eine glatte Masse ergibt. Alles auf Raumtemperatur herunter kühlen lassen. Nun die Hälfte des Mehls, das Ei und 3 Esslöffel Wasser hinzufügen. Backpulver mit dem restlichen Mehl vermengen, zu der Mischung geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag den Teig auf leicht bemehlter Arbeitsfläche ausrollen. Motive ausstechen und die Pfefferkuchen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 5-10 Minuten backen. Nach dem vollständigem abkühlen mit Zuckerguß verzieren.

das_rezept_unten

yogakekse (3 von 18)
tree (4 von 6)-01yogakekse (13 von 18)silvester1 (1 von 1)

Dieser Beitrag wurde unter gebacken mit, hannover, küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf yoga kekse.

  1. Isabelle Flicker sagt:

    liebe Susanne,

    schon so lange wollte ich diese Pfefferkuchen mal ausprobieren – danke! und nicht erwartet diese besonderen Momente im Gepäck obendrauf! danke dass es so wundervoll festgehalten hast für unser Familienalbum!
    drück dich! *isabelle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.