ich habe ganz viel sylt im keller.

Das und noch viel schöner habe ich gestern in Hamburg bei Frau Larsson gelernt. Frau Larsson ist seit gestern mein Lieblingskurzurlaubsziel in Schweden – falls gerade mal kein günstiger Flug im Angebot ist. Ein schnuckeliges Café in Winterhude – Liebe auf den ersten Blick, mit so freundlichen Bedienungen, daß wir uns wie zu Gast in einem schwedischen Haus auf einem lebendigen Familienfest gefühlt haben. Sie sind so süß um uns herum gewieselt, beim Servieren unseres alles ist hausgemacht Victoria & Daniel Frühstück für zwei, daß mir die besuchte Caféwelt am Nachmittag ziemlich hartherzig und spröde vorkam. Stolz war ich auf mich, daß ich so viel unbekanntes probiert und geliebt habe: Plättar mit Blåbärsylt und Hallonsylt, Kanelbullar, Sill und ab sofort mein Leibgericht bacon pannkaka nach Morfars Art. Ich mag mein alltäglich süßes Frühstück mit Marmelade Quark Brot, aber einem Tag einfach mal anders entgegen zu blinzeln und sich einen Guten Morgen zu wünschen macht sehr glücklich und verändert etwas. Manchmal muß man wohl all sein kleines Glücksgefühl zusammenkratzen, um es zu sehen. Seelig gestärkt spazierten wir anschließend zum hello handmade Markt im Kampnagel um Freunde zu herzen und Neues zu entdecken (Glück No. Zwei). Voll war es und wuselig, spannend, alltäglich und besonders. Die inoffizielle Auszeichnung für den schönsten Messestand, die goldene Mila geht dieses Jahr an die zwei charmanten Damen von Snug. Gefühlt habe ich mich kurzzeitig wie auf der Woonbeurs in Amsterdam so leidenschaftlich, professionell liebevoll hatten sie ihr kleines Wohngefühl aufgebaut. Gut gestärkt mit neuen Eindrücken und interessanten Gesprächen, bummelten wir unserem Glück No. Drei entgegen – Wandertag mit halb Hamburg um die Alster, mit sternenglitzernder Sonne und fliegend buntem Herbstlaub. Ach ja…Sylt heißt in Schweden Marmelade mit weniger Zucker, stattdessen mit mehr Obst gekocht, deshalb flüssiger als hiesige Marmelade. Meine Marmelade im Keller ist also nach schwedischem Rezept geköchelt und geweckt – ich glaube Schweden und ich werden uns ganz bald wieder sehen, vielleicht sogar mit günstigem Flug – (Vorfreude) Glück No. Vier.

//snug. studio für gestaltung//bogo//karamelo//Frau Larsson//

Dieser Beitrag wurde unter hamburg, lieblingslokale, milas-kaffeefahrten, momente, unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf ich habe ganz viel sylt im keller.

  1. Andrea sagt:

    Gut, dass Du mich daran erinnerst. Seit der Eröffnung wollte ich schon mit einer Freundin zu Frau Larsson und bis jetzt hat es nicht geklappt. Das soll sich bald ändern!
    Ich war erst kurz vor Schluß bei der hello handmade – da war schon deutlich weniger Gewusel. Der Stand von snug hat mir letztes Jahr schon supergut gefallen 😉

  2. Mona sagt:

    Stimmt, der Stand von Snug war wirklich toll. Ich konnte mich aus nur deshalb beim Geldausgeben zurückhalten, weil ich schon eine Brosche von ihnen habe 🙂

  3. lingonsmak sagt:

    kind, wie kannst du nur meine sehnsucht nach hamburg noch mehr schüren … und dann immer noch tollerere cafés entdecken … unglaublich gemein 🙂 ich komm dich bald besuchen und dann will ich eine kaffeefahrt mit dir machen! so!

  4. CupcakeQueen sagt:

    Wirklich gemein. Man sollte die tollen Cafes über ganz Deutschland verteilen und nicht in Hamburg bunkern 🙂

  5. … und auch nicht in hannover! weg mit euch da aus dem norden – verteilt euch doch bitte auf alle süßen bäuche der republik. und ja, wann bietest du kaffefahrten an? ticket nummer zwei ist gebucht 🙂

  6. berit sagt:

    liebe susanne,
    welch eine ehre. unsere erste goldene mila! : )
    danke für deine schönen worte und den besuch in hamburg.
    bis ganz bald.

  7. karamelo sagt:

    Hallo aus Köln! Über snug bin ich gerade auf Deinen Blog gekommen, ich war neugierig, wer die Freundin mit den schönen Fotos ist 🙂 Und dann sehe ich auch noch, dass Du auch meinen Stand fotografiert hast und in Deine schöne Auswahl mitaufgenommen hast. Ich fühle mich geehrt und sage danke und bis bald! Denn ich komm bald wieder vorbei (auf Deinem Blog, Hamburg muss erstmal warten …)!
    herzliche Grüße,
    Kathrin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.