feste feiern.

Das Los und Weiterziehen lassen geht weiter. Beschwipster Wintergemüseabschied mit Prosecco pritzeln und verstecktem Fenchel – Staudensellerie, italienisches Sommergemüse für ein zartes Sommer Hallo. In den letzten Tagen kribbelt es mir im grünen Salat Daumen – so richtig knackig heimisch gibt es ihn ja noch nicht, deshalb noch einmal – aber als Salat – Rotkohl. Jetzt darf er ziehen und ab morgen will ich Tomaten, junge Salatherzen, Gurken, Kräuter, Erbsen..Ist doch so – laß ich etwas los kommt was Neues, oder. ♥

Rotkohl-Apfel-Salat
2 Orangen – Saft gepreßt [ca. 100 ml]
2-3 EL Apfelessig oder weißer Balsamico
4 EL Olivenöl
50 ml Prosecco
1 EL Ahornsirup
1/4 TL geriebener Ingwer
Saft 1/2 Zitrone
Salz Pfeffer
einige Rotkohlblätter
1/4 Fenchelknolle mit Grün
2 Staudenselleriestangen
2 Äpfel

Den Orangensaft für 5 Minuten auf kleiner Flamme reduzieren. Einen Apfel schälen, entkernen, in Stücke schneiden und im Saft weich kochen. Mit Ingwer, Ahornsirup, Öl, Essig und Prosecco pürieren. Die Salatsosse abkühlen lassen und mit Salz & Pfeffer abschmecken. Rotkohlblätter, Fenchel, Apfel und Staudensellerie in feine Streifen schneiden, mit Zitronensaft mischen. Das Fenchelgrün hacken und zum Gemüse geben (wenn Fenchel ohne Grün – Thymian paßt auch prima). Das Gemüse mit der Salatsoße mischen und mit geröstetem Sesam, Walnüssen oder Ziegenkäse servieren. Bei mir gab es Walnußbrot und Pellkartoffeln mit Ziegenkäse-Quark-Dip dazu, deshalb Salat ohne Kerne und Käse.

Dieser Beitrag wurde unter küche, momente veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf feste feiern.

  1. fest daran glauben – ich übe mit dir 😉 und: die salatsoße klingt grande. ahorn, prosecco, ingwer – wow!

  2. Mona sagt:

    Deine Küche zeigt mit einer reichen, raffinierten Auswahl an Rezepten, den Weg mit Lust und Liebe zu essen. Deine Bilder dazu erfreuen das Auge. Ich lass mich immer wieder, durch deine Ideen anregen.

  3. Anne sagt:

    Oha, die Fotos sind großartig geworden! Und das Rezept klingt ebenfalls fein 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.