blüten.

Ich bin kein echter Spargel-Fan – aber ich mag ihn anschauen, verarbeiten und er erinnert mich – wie die zarten Blüten an Strauch und Baum – an einen Wechsel eine neue Jahreszeit, alles wird und bestimmt bald auch gut. Er beschert vielen Anhängern Freude, nicht Gemüse-Essern einen gefüllten Teller, Familien und Freunde kommen zusammen ‚zum Spargelessen‘ – gefällt mir. Der Grüne ist besonders neugierig und mutig – streckt das Köpfchen Richtung Sonne um sein zartes Grün zu genießen. Ich mag ihn – den Grünen – nicht unbedingt klassisch, lieber duftig-blumig in buttrigen Teig gehüllt. Und was lockt dich gerade – Danke fürs Teilen. ♥

Gefüllte Blüten ( ca. 12 )
125 g Magerquark
100 g Butter
125 g Mehl
1/4 TL Salz
grüner Spargel
Mozzarella
Pesto
Thymianblätter
Zitronenzesten
Salz, Pfeffer

Aus Quark, Mehl, Butter und Salz einen geschmeidigen Teig kneten und mindestens 30 Minuten kalt stellen. Spargel mit einem Sparschäler in dünne Streifen schneiden, Mozzarella würfeln, Parmesan reiben, Thymianblättchen zupfen und Zitronenzesten schneiden. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und mit umgedrehten Trinkglas Kreise ausstechen. Diese mit den vorbereiteten Zutaten füllen und zu Blüten schließen. Bei 180°C ca. 20 Minuten gold-knusprig backen.

Dieser Beitrag wurde unter küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf blüten.

  1. Julie sagt:

    deine bildergeschichten hab ich sehr ins herz geschlossen, diese ist perfekt!

  2. Tatjana sagt:

    …was für geniale Fotos, superschön und superlecker schauts aus.
    Alles Liebe von Tatjana

  3. Das liest sich köstlich und schaut ebenso aus – vor allem für mich, die ich nach einer Handvoll Spargel auch schon wieder genug hab für die nächsten paar Tage bis Wochen…;-)

    Liebe Grüsse,

    Vanessa

  4. Anne sagt:

    Die Blüten sehen toll aus! Danke für diese ungewöhnliche Idee. Ich hoffe, ich komme noch dazu, sie mal auszuprobieren. Im Gegensatz zu dir liebe ich Spargel, ob weiß oder grün, gekocht oder gebraten, mit Nudeln oder Kartoffeln, als Salat oder in einer pikanten Tarte, vegetarisch oder mit Fleisch… Hauptsache ohne Hollandaise 🙂 Ein paar Rezepte habe ich gerade in meinen Blog gestellt.

    Liebe Grüße
    Anne

  5. Alexandra sagt:

    ein niedliches häppchen! schmeckt bestimmt toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.