drei mal hoch.

Hallo – oder Zeawas wie es sich in der Heimat unserer zweiten Urlaubswoche grüßt. Ein Bild von mir nein ein zweites – für mich nicht ganz leicht, stehe ich doch lieber hinter der Kamera – sammle Momente, kleine Geschichten und teile – sehr gerne. Doch verspüre auch ich oftmals Neugierde – wer erzählt und zeigt mir hier. Ein Lächeln von mir für dich – schön das du da bist. Bewegend, genußvoll auch unsere zweite Woche – Berge und Gipfel wollten erstürmt werden in Wanderschuhen oder auf zwei Rädern, mit und ohne Sicherung, blau glitzernde Bergseen, Nebelfelder die sich in Minuten zu Nebelwänden formierten, Schneefelder, Weitblicke, Blumenwiesen, Kuhglöckeln, Alpen mit Senner, Bergkäse und Gespritzter Holunder aber vor allem Gedanken die mit jedem Schritt leichter und klarer werden dürfen. Und dann der Stolz nach mutigem Aufstieg, über allem stehen, die Wölkchen ziehen vorbei und das Gipfelglück Käsestulle mit Wanderapfel. Mir fehlt mein Wanderweg, mein Tagesziel, mein Weitblick – ich könnte immer weiter ziehen, vielleicht jetzt ans Meer? Und du wohin sehnt es dich gerade… A view that almost kills!

Dieser Beitrag wurde unter gehört, österreich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf drei mal hoch.

  1. tut sagt:

    Das ist ja der Wahnsinn! Wundervoll ists dort! Genieß die Zeit.

  2. Micha sagt:

    Schön!
    Weit gucken tut gut!

  3. mona sagt:

    Traumhaft schöne Fotos, vielen Dank dafür!

  4. Die Raumfee sagt:

    Wunderschöne Bilder, vor allem der kleine Bergsee. Und klar, sie lösen Sehrnsucht nach den Bergen aus, deine Bilder.
    Nach dem Aufstieg über Kuhweiden, vorbei am Enzian, durch die Wolken, dem Stolz auf die bewältigte Stecke und dem unglaublichen Moment, wenn die Wolken aufreissen und man bis ins Tal schauen kann. Herzhupfermomente.

    Lieber Gruß,
    Katja

  5. Fee sagt:

    Schön dich zu sehen :)!

  6. Rike sagt:

    Hallo, Du. Wie schön ein Gesicht zu dir zu haben…

  7. Mona sagt:

    Ein starkes Gefühl im Einklang mit der Natur. Deine Bilder zeigen es, einfach stark! Man möchte mit Dir den Gipfel erklimmen in unberührter Natur und klarer Bergluft.

  8. Kristin sagt:

    Das ist traumhaft schön. Mir geht es auch so, das Glück spüren, wenn das Ziel, der Gipfel erreicht ist. Der Weitblick ist faszinierend und es ist ein atemberaubendes Gefühl von oben über die Welt schauen zu können. Jetzt wohne ich so nah und bin trotzdem viel zu selten in den Bergen.
    Danke für deine wunderschönen Bilder.

  9. milas sagt:

    Liebe Kristin, ja diese Momente fehlen mir sehr. Auch der Aufstieg :: manchmal mußte ich mich etwas trauen und war so stolz und zufrieden. Oder einfach einen Schritt vor den anderen setzen und einfach nur schauen – nichts müssen oder wollen nur den Weg gehen..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.