cooking class.

Lernen von und miteinander – zuhören – verstehen – nachfragen – in Worte fassen – begreifen – anschaulich – einfach machen – probieren – tüfteln – nochmal von vorne – beim nächsten Mal – Erfahrungen – Fehler helfen – in und an die Hand nehmen lassen – gepaarte Lieblingswörter, die mit meinen Gedanken Pingpong spielen dürfen. Erfahrungen sammeln und gebündelt einen neuen Weg erfinden. Gerührt, geknetet und gebraten haben wir zusammen auch ein Neuland, vegane Küche. Spannend war es für mich, neu finden und ersetzen was ganz selbstverständliche Zutat war. Ich durfte den Mehl und Süß Teil in die Hände nehmen – Dinkel-Buchweizen Brot und süße Himbeertaschen. Kuh und Huhn werde ich weiterhin verrühren, aber wahrscheinlich jetzt noch viel bewußter. Gelacht, geplaudert, Fragen mit nach Hause genommen – ja es wird, bestimmt. Eine gute Woche! Wolke Sieben

Süße Himbeertaschen
200 g Dinkelmehl 1050
1 TL Backpulver
1/2 EL Johannesbrotkernmehl
2 EL Zucker
20 g Margarine
2 EL Öl
3-4 EL Soja-Joghurt
250 g Himbeeren
1/2 EL Vanillezucker
30 g Marzipan (mit der Gemüsereibe gerieben)

Für den Teig Mehl, Johannesbrotkernmehl und Backpulver in einer Schüssel mischen. Zucker und Margarine zufügen. Öl und Joghurt mit den Knethaken des elektrischen Handrührers oder mit den Händen einarbeiten – die Konsistenz sollte geschmeidig und rollfähig sein. Den Teig in 10 Portionen teilen, jede zu einem runden Bällchen formen und auf leicht bemehlter Fläche zu einem Kreis ausrollen. In die Mitte einige Himbeeren (eventuell mit etwas Mehl bepudern, das den Sirup bindet) etwas Vanillezucker und Marzipan setzen und die Kreise darüber zusammenklappen. Die Ränder fest andrücken. Die Himbeertaschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und bei 180°C etwa 15 Minuten goldig backen.

Dieser Beitrag wurde unter gehört, küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf cooking class.

  1. Mona sagt:

    Bei Dir ist immer wieder Unerwartetes zu entdecken, das mich schmunzeln oder gar lächeln lässt. Ja, ich werde sie mir auch einrichten, Eine gut ausgenutzte Woche auf Wolke 7 !!!! Dankeschön für Deine Anregungen.

  2. Schokozwerg sagt:

    Gehen lernen auf neuem kulinarischem Terrain. So fein beschrieben. Ich taste mich hinter Dir her und probiere Johannisbrotkernmehl aus 🙂

  3. stepanini sagt:

    Oh, vegane Küche – das klingt ja spannend. Die Zutaten so faszinierend, anders und neu kombiniert. Und ich weiß nicht, ob es Zufall ist, aber einige der schönsten Foodblogs kochen ja auch vegan. Vielleicht lässt der sorgfältige Zugang mit Zutaten auch das Auge sorgfältiger werden?
    Und wieder einmal so schöne Bilder bei Dir.
    Einen schönen Sonntag Dir

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.