safran.

{sugar in the morning} – Safran-Ricotta Törtchen mit Honig-Nektarine. Wer Safran mag, wird sich in meine gelben Törtchen verlieben – versprochen. Sie schmecken sommerlich süß und passen sich farblich bereits dem leise raschelnden Herbst an. Ein perfekter Übergang – für mich die bald in das Heimatland von Ricotta und Safran reisen darf. Was hilft dir beim Abschied nehmen? Young Reverie.

Safran-Ricotta Törtchen (6 Stück)
60 g Butter, plus 1 TL
50 g Zucker, plus 3 TL
1 Ei, 1 Eiweiß
115 g Ricotta
1/2 TL Safranfäden
2 TL Obstbrand
100 g Mehl
35 g Mandelmehl
1/4 TL Salz
1 TL Backpulver
1 große oder 2 kleine Nektarinen
1 TL Honig

Safranfäden mit einem Teelöffel Zucker verreiben, in Obstbrand über Nacht ziehen lassen. Am Backtag Nektarine in kleine Stücke schneiden und mit je einem Teelöffel Butter und Honig kurz andünsten, erkalten lassen. Weiche Butter mit Zucker schaumig mixen, Ei/Eiweiß und Ricotta zugeben und verquirlen. ‚Safranbrand‘ unter rühren. Mehl, Mandelmehl, Backpulver und Salz mischen und unter das Butter-Gemisch rühren. Erscheint der Teig zu fest, noch 2 EL Milch unterrühren. Einige Nektarinen für den Belag von der Gesamtmenge trennen und den Rest vorsichtig unter den Teig heben. In gefettete Muffinformen streichen, mit Nektarinen belegen, leicht eindrücken und mit Zucker berieseln. Bei 180 Grad Umluft ca. 20-25 backen.

Dieser Beitrag wurde unter gehört, küche, sugar in the morning. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten auf safran.

  1. Oh, wie lecker die aussehen! Und so schön gelb… Ich liebe ja die schwedischen Luziawecken auch ganz besonders wegen des Safrans, da landet dein Rezept direkt auf meiner ‚wird unbedingt ausprobiert‘-Liste.

    Liebe Grüße

  2. Ich liebe Kombinationen aus Süss und Safran! Am liebsten mag ich dazu Beeren, aber Nektarine klingt auch sehr gut….muss ich bald ausprobieren! Liebe Grüsse!

  3. … aber, aber, aber…. wie viel Ricotta…?

  4. Maja sagt:

    Wow, das muss ich unbedingt probieren! Safran erinnert mich ja immer an Paella, aber ich kann es mir auch super in Gebäck vorstellen.
    Danke für das Rezept!

  5. Ti (matimuk) sagt:

    danke für deine worte bei uns.. hier gefällt es mir ausgesprochen gut..die bilder lassen mich schwer los in den ersten tag der woche.. /ti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.