formen.

{sugar in the morning} – Mürbes Marzipan mit Apfel, gestreuselt und erblüht. Schon lange tüftle ich an meinem perfekten Streuselteig. Butter-Mehl-Zucker immer wieder in Variation. Das Marzipan, ein kleiner Kühlschrank Rest und eine willkommene Abwechslung als Streusel und gekleidet in eine Muffinform, mit Apfelblüte und ohne Streusel. Short pastry with almond paste and apple – in two forms. Big thanks to Holly and for all special words from all of you! I’m thrilled..A sunny golden weekend for you. Honest words and a song.

Mürbes Marzipan mit Apfel (4 Tartlettes ø 10 cm)
150 g Mehl
100 g weiche Butter
100 g Marzipanrohmasse
75 g Zucker
1 Tl fein abgeriebene Bio-Zitronenschale
etwas Zitronensaft
4 kleine Äpfel
1/2 Eßl. Butter
2 TL Honig
2 EL Crème fraîche
2 EL Quitten- oder Apfelmus
Zimt

Das Marzipan mit einer Gemüsereibe raspeln (gekühlt geht es leichter), mit Mehl, Butter, Zucker und Zitronenabrieb in einer Schüssel mit den Händen zu einem geschmeidigen Mürbeteig verarbeiten. In Frischhaltefolie gewickelt für eine Stunde in den Kühlschrank legen. Die Äpfel vierteln, entkernen, in dünne Spälzchen schneiden und mit Zitronensaft beträufel. Anschließend in Butter und Honig leicht andünsten. 2/3 des Teiges mit einem Nudelholz ca. 7 mm dick ausrollen und Kreise in Tarteforme-Größe ausschneiden, Tarteformen mit Hebeboden sind hier perfekt. Die Teigkreise in die Formen legen und leicht andrückend anpassen (nur Teigboden keinen Rand!). Crème fraîche mit Mus verrühren und 1-1,5 Teelöffel auf den Teig streichen, mit Apfel großzügig belegen und Zimt bepudern. Den Rest Teig zu Streuseln krümeln, auf den Tartlettes verteilen und leicht mit Zucker berieseln. Bei 175 Grad ca. 15-20 Minuten bzw. goldig backen. Variation: Muffinform mit Teig auskleiden, Crème einstreichen und Apfel blütenförmig einlegen.

Dieser Beitrag wurde unter gehört, küche, sugar in the morning. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf formen.

  1. lingonsmak sagt:

    die apfelblüte ist ein traum!! so fein …

  2. uhi..ich liebe marzipan..ich liebe äpfel..streusel sowieso..wenn ich jetzt gleich mit arbeiten anfange, fleissig bin und nicht trödeln tu hab ich heut vielleicht noch zeit dir und deinem rezept zu folgen..was für aussichten..

    (ich hoffe das liedchen hat gefallen?)

    • milas sagt:

      liebe tine, ja das liedchen hat mir eine feinstimmige auszeit beschert! der teig ist sehr einfach zubereitet – ich drücke die daumen!

  3. die monsters (einmal sind sie schon verschwunden ; -)) mögest auch du erblühen: sunny golden : )

  4. Oh wie lecker! Das Foto hat mich mal wieder in die entspannte Realität zurückgeholt, weg vom ganzen Arbeitsstress, danke dafür :)

  5. allesistgut sagt:

    Da ich seit neuestem auch Marzipan esse, hört sich das Rezept oberköstlich an. Auch die Fotos sind toll und äußerst appetitlich! Vielen Dank und liebe Grüße.

  6. WSAKE sagt:

    fein fein fein… wird bestimmt so herrlich wie die quittenmarmelade… hat auch ohne limone/zitrone ganz hervoragend geklappt!

    das wochenende kann kommen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>