strudelkranz.

Ich liebe mein süßes Leben, aber mindesten genauso wie das Süß zieht mich frisch gebackenes Brot mit und ohne drauf und dazwischen magisch an. Wenn ich so richtig ehrlich bin eigentlich fast noch mehr. Ja es ist Advents, Gebäck und Kerzenzeit aber dieser herzhafte Strudelkranz schmeckt nach einem Spaziergang mit knisternder Schneedecke, Flöckchen im Haar und dick eingemummelt mindestens so fein wie Butterstollen und Zimtstern. Okay ein leises süßes Krümeln als feiner Abschluß zum zweiten Licht, ein wohliges Keksdose auf und zu darf nicht fehlen. Delicious vegetables rolled in bread dough after a snowy winter-walk. Have a calm new week with friends, family and candlelight. I miss this Christmas time. Love this song also this year.

Kleine Kürbisstrudel
Vorteig
70 g Dinkelmehl (630)
15 g Hefe
135 ml Buttermilch
1/2 TL Honig
Hauptteig
130 g Dinkelmehl (630)
1 gestr. TL Salz
1,5 EL Olivenöl
Füllung
200 g Hokaido Kürbis, netto
1 EL Zwiebelwürfelchen
1/2 Apfel, mittelgroß
je 1 TL Butter/Olivenöl
ca. 15 kleine Salbeiblätter
30 g geröstete Haselnüsse, gehackt
Salz, Pfeffer, Olivenöl

Für den Vorteig Hefe und Honig in Buttermilch einrühren, das Mehl anschließend. Diesen Ansatz mit einem Tuch bedeckt eine halbe Stunde, bzw. solange ruhen lassen bis die Masse aufgeht und blubbert. Mehl und Salz mischen zusammen mit Olivenöl und dem Vorteig in einer Schüssel zum Hauptteig verarbeiten, mit den Händen oder Knethaken des Mixers gut vermengen. Eine halbe Stunde ruhen lassen. Anschließend den Teig aus der Schüssel auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen, mit dieser Technik zweimal mit einer halben Stunde Ruhe dazwischen falten und ihm so seine perfekte Konsistenz verleihen. Du wirst schnell merken wie der Teig Struktur und Gerüst bekommt, alle Feuchtigkeit eingearbeitet wird und der Teig nur noch ganz leicht klebt. Natürlich kannst du ihn auch nach deiner gewohnten Knettechnik verarbeiten. Anschließend über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Am Backtag den Teig mindesten 1 Stunde vor der Weiterverarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Für die Füllung den Kürbis in kleine, feine Stückchen schneiden, den halben Apfel ebenfalls. Kürbis und Zwiebelwürfel in Butter/Olivenöl gar dünsten, die Apfelwürfel und die Salbeiblättchen am Ende noch eine Minute mit andünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und auskühlen lassen.  Den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche zu einer Kugel formen und zu einem Quadrat von 30 x 40 cm ausrollen, mit Olivenöl einpinseln, die Füllung und die Haselnüsse bis auf 1 cm zum Rand hin auf dem Teig verteilen. Von der breiten Seite aufrollen, in 5 cm Röllchen schneiden und in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte runde Backform (18 cm) setzen. Bei 180 Grad Umluft ca. 25-30 Minuten backen, eventuell nach 15 Minuten mit Alufolie abdecken wenn die Strudel zu schnell bräunen.

Dieser Beitrag wurde unter gehört, küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten auf strudelkranz.

  1. tut sagt:

    Sieht das gut aus!
    Wie schön, daß noch Kürbis in der Kammer wartet. Aufs Strudeln.

    Einen schönen zweiten Advent
    Katja

  2. Alma sagt:

    ganz restherbstlich und herrlich schön!
    aufgeschrieben und nachgestrudelt, nächsten advent.

  3. Mona sagt:

    Eine Weihnachtsbotin mit weißen Flöckchen im Haar zaubert mit Kürbisstrudel und Kerzenlicht eine romantische Atmosphäre in der Vorweihnachtszeit. Einen schönen Abent am 2. Adventssonntag.

  4. wunderbar sieht das aus… Du hast recht, bestimmt perfekt bei all dem Süssen! einen schönen Sonntagabend!

  5. ti sagt:

    deine kränze und rollen sind toll..
    ich mag es wenn man verschiedenste dinge nach dem selben schema macht..
    es ist so ein bisschen autistisch schön..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>