lusseknutar.

{sugar in the morning} – Schwedisches Safrangebäck zum Luciatag. Eine zweijährige Tradition in meiner kleinen Backstube. Nach den klassischen Lussekatter heute gedreht und um die Hand geflochtene Lusseknutar. Am Himmel stöbert und pudert das Weiß, die Natur festlich geschmückt freut mich bei jedem Schritt und Blick. Ein Lächeln am Schreibtisch für zwischendurch. Bright Lucia and I hope you can keep some tradition alive or start a new one with your friends and family this year!

Safran Knoten
Vorteig
250 g Mehl
25 g Hefe
1 TL Honig
125 ml Milch
125 ml Wasser
Haupteig
250 g Mehl
1/2 TL Salz
100 g Butter, weich
80 g Zucker
Safran, eine gute zwei Fingerspitze
2 TL Schnaps
Füllung
70 g Butter, weich
50 g Marzipan
60 g Zucker
1 TL Milch & Sahne Gewürzmischung
Orangenabrieb einer Bio-Orange, mittelgroß

Am Vor-Backtag die Safranfäden mit einem TL Zucker fein mörsern und mit zwei TL Schnaps zu einer Paste rühren. Über Nacht ziehen lassen. Für den Vorteig Hefe und Honig in das Milch-Wassergemisch einrühren, das Mehl anschließend. Diesen Ansatz mit einem Tuch bedeckt eine halbe Stunde, bzw. solange ruhen lassen bis die Masse aufgeht und blubbert. Für den Hauptteig Zucker, Salz und Mehl mischen, zusammen mit der Butter zum Vorteig geben. Alle Zutaten zu einem herrlich duftigen, geschmeidigen Hefeteig verarbeiten. Ich habe den Teig ca. 10 Minuten mit den Händen geknetet. In einer abgedeckten Schüssel über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Am Backtag den Teig 2 Stunden vor Verarbeitung aus dem Kühlschrank nehmen. Für die Füllung Butter, Zucker, Marzipan (mit der Gemüsereibe gerieben), Gewürz und Orangenabrieb zu einer cremigen Masse vermixen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche zu einem Quadrat von ca. 35 x 45 cm ausrollen, auf eine Hälfte (35 x 22,5) die Füllung streichen und die unbestrichene Hälfte darüber klappen. Nochmals vorsichtig etwas flach rollen und in ca. 2 cm breite Streifen schneiden. Je einen Streifen mit der einen Hand festhalten und der anderen eine straffe Spirale rollen. Diese Spirale zweimal um die festhaltende Hand schlingen. Das Strangende von oben durch den Knoten drücken und ein wenig in Form knautschen. Perfekte bewegte Bilder hier. Safran Knoten auf zwei Backbleche verteilen und abgedeckt etwa 30 Minuten ruhen lassen. Bei 190 Grad Umluft ca. 20-25 Minuten backen, wenn sie zu schnell bräunen eventuell nach 15 Minuten mit Alufolie abdecken.

Dieser Beitrag wurde unter küche, sugar in the morning. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf lusseknutar.

  1. Schokozwerg sagt:

    Luciakatzen und -knoten heute all überall. Es leuchtet gelb, so schön bei all dem Grau :)

  2. allesistgut sagt:

    Ganz wunderbar. Lussekattar habe ich auch schon mal gebacken. Aber diese Safranknoten sehen auch sehr verführerisch aus. Mal sehen, wann ich Lust dazu habe, die zu machen. :)

  3. lingonsmak sagt:

    wie für mich gemacht … :)

  4. ti sagt:

    eine künstlerin bist du
    noch nie habe ich jemanden mit dem lineal in der küche gesehen – knotenkunst
    __
    hab es gut

  5. Alma sagt:

    süß gedreht und leuchtend
    ___
    ergänzt die safranhefesammlung.
    alles gute!

  6. Stella sagt:

    wunder, wunder, wunderschön!. Wird direkt nachgebacken.

  7. Ganz toll! Ich liebe Safran-Süsse, und die Kombination mit Marzipan finde ich besonders interessant…die Kombi mit Orange habe ich letztens schon in Gugelhopf-Form kennen gelernt, ebenfals sehr lecker…:-)

    Liebe Grüsse,

    Vanessa

  8. lingonsmak sagt:

    solange schon kein zucker hier … hoffe aber süße tage daheim. alles gut? k

  9. Oona sagt:

    Wie schade, dass hier keine neuen Rezepte mit diesen tollen Fotos erscheinen.
    Ich lese ganz begeistert hier von all den schönen Dingen des Lebens.
    Tolles Essen.
    Gruß
    Oona

  10. anne. sagt:

    liebe susanne. ist alles gut bei dir? ich hoffe schönes hält dich fern! a.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>