gefaltet und gerührt.

{sugar in the morning} – Ein Himbeersüßes Herz für treue Menschen, die mich per Mail und Brief berührten. Danke für euer an mich denken und sich Gedanken machen. Was meine Zeit ohne das virtuelle Leben angestoßen hat, soll hier und heute noch etwas ruhen dürfen. Fürs Erste möchte ich einfach nur da sein und teilen. Etwas Süßes, Weiches und herrlich Duftiges. Himbeeren haben zwar nicht ihre Jahreszeit, aber gefrostet und mit Zucker und Wärme zum Streich verrührt, genau das Richtige um sich wieder anzuwärmen. Dazu Teigstücke mit Butter in Falten gelegt. Am besten noch warm auseinander gezupft mit Butter bestrichen und Himbeere belöffelt. Raspberry jam with buttery buns. Thanks for your thoughts and words – a sweet sunny weekend! And this song.

Buttermilch Fan-Tans oder Fantails (Idee Gourmet Magazine – Zutaten leicht variiert)
400-420 g Mehl
20 g frische Hefe
60 g Butter
180 ml Buttermilch
60 ml Wasser
1 TL Honig
1 1/2 TL Salz

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Hefe mit Honig, 2 Eßlöffel Mehl und ca. 70 ml Buttermilch zu einer cremigen Paste rühren, diesen Hefeansatz abgedeckt ruhen lassen bis er anfängt zu blubbern. Die Butter im Topf vorsichtig erwärmen. In einer großen Schüssel Mehl mit Salz, Buttermilchrest, Wasser und 6 Eßlöffel flüssiger Butter vermengen. Den Hefeansatz unter rühren und anschließend auf einer Arbeitsfläche etwa 10 Minuten zu einem glatten, elastischen Teig kneten. Der Teig ist erst relativ feucht, aber durch kontinuierliches kneten wird diese Feuchtigkeit aufgenommen und sorgt später für saftige Brötchen. Den Teig zu einer Kugel formen, in die Schüssel legen und mit einem Tuch bedeckt 1,5 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Anschließend den Teig abschlagen und 10 Minuten ruhen lassen. Den Teig halbieren und jede Hälfe nacheinander auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auf eine Größe von ca. 30×30 cm ausrollen. Mit Butter bestreichen, eventuell vorher noch einmal anwärmen, und zu 6 Streifen von 5 cm Breite schneiden. Die Streifen übereinanderlegen und zu 6 Quadraten schneiden. Jedes Päckchen an der unteren Schnittkante zusammendrücken. Die entstandenen Fächer in ein mit Butter ausgestrichenes Muffinblech setzen und zugedeckt l Stunde gehen lassen, bis sie ihr Volumen verdoppelt haben. Mit der zweiten Teighälfte ebenso verfahren. Wenn die Fächer zusammenkleben mit einer Messerspitze trennen und in Form legen. Beim Schneiden und Stapeln kannst du natürlich in Breite und Streifenmenge variieren. So habe ich 8 Streifen übereinander gelegt, da mein Muffinblech relativ groß ist. Teigstreifenreste einfach zu kleinen Brötchen, Schnecken oder Hörnchen aufrollen und im Ofen mitbacken. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene bei 190 Grad Umluft ca. 15-20 Minuten, bzw. bis sie goldbraun sind backen. Eventuell vorher mit Alufolie belegen wenn Sie zu schnell bräunen. Möglichst noch warm oder leicht aufgebacken genießen.

Dieser Beitrag wurde unter gehört, küche, sugar in the morning. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten auf gefaltet und gerührt.

  1. Zurück – wie schön! Und gleich mit soetwas Schönem!
    Hab‘ Dank!
    Auf mehr – wenn Du magst!

  2. Du machst soo wunderschöne Fotos! 🙂

  3. Micha sagt:

    So kann der Tag beginnen – und der kalte Morgen. Merci für den Song!

  4. Ach, schön, daß Du wieder da bist. hab Dich und Deine Köstlichkeiten vermisst.
    Ein sonniges Wochenende
    Katja

  5. Christine sagt:

    Mhhhh, lecker davon nehme ich sofort eins oder zwei, vielleicht doch lieber drei. Ach gib mir gleich alle! Die sehen toll aus, ich liebe solche Hefeteilchen und dazu viel Butter und ganz frische Marmelade. Ein Genuss.
    Viele Grüße

  6. Saskia sagt:

    Oh! Neuigkeiten!
    Freue mich, dass es weitergeht. Deine Bilder haben Poesie. Ich schaue so gern hier vorbei. 🙂

  7. Rike sagt:

    Heidewitzka. DAS jeden Morgen zum Frühstück und ich wäre die weltglücklichste Rike 🙂

  8. alma sagt:

    gerade beschlossen, mir morgen zeit zu nehmen. für eine email an dich, wo du denn bleibst, ob es dir gut geht.
    und dann: unverkennbar milas-deli-schmausereien. köstlich sehen die da oben aus.
    und wie wunderbar schön, dass du wieder da bist. so sehr vermisst!
    liebst,
    alma.

  9. matimuk sagt:

    jede woche habe ich hier her geschaut
    mich immer mehr gefragt wo du steckst
    gehofft, dass alles gut ist
    deine schönen genussbilder vermisst

    aber – virtuelle auszeit klingt alles andere als verkehrt
    und jetzt freue ich mich über deine himbeerschmiererei – so sehr
    ___
    tine

  10. Ich habe deine Posts vermisst! Schön dass du wieder da bist!

  11. WSAKE sagt:

    wie schön wieder von dir zu lesen
    dich wieder backen zu sehen
    genieß die onlinefreie zeit
    auch wenn wir dich sehr vermissen!

  12. Julia sagt:

    Wie schön wieder von Dir zu lesen! Wie haben deine wunderbaren Bilder und Worte gefehlt!!!
    Liebe Grüße
    Julia

  13. milas sagt:

    ich danke euch von ganzem herzen für euer warten, vermissen, bestärken und worte schenken. ein wohliges gefühl willkommen zu sein. genießt euren sonntag! s.*

  14. anne. sagt:

    susanne! da bist du wieder. mit den liebsten süßen in den den weiten des nets. fühl dich umarmt! a.

  15. Trixi sagt:

    Du bist wieder da, wie schön!

  16. Sarah sagt:

    Juchuuuuuuuuuuu! Freude!
    So kann die Woche wunderbar weitergehen…
    Alles Liebe
    Sarah

  17. Theresa sagt:

    mmmh ein Himbeertraum, welch Morgenglück, das hätte ich mir an diesem grauen Montagmorgen
    gewünscht, vielleicht klappt es ja noch an einem anderen Morgen… solange nehme ich erstmal aufs Glücklichste Vorlieb mit deinen wärmenden und wunderschönen Fotos und freue mich, dass du wieder zurück bist! Welch schöner Überraschungs-Wochenstart! 🙂 Liebe Grüße, Theresa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.