ein türchen.

ida_nov_13_10

Ich bin sehr glücklich heute ein Türchen mit Inhalt zu füllen. Chocolate sounds mit Brotleidenschaft – der Vollständigkeit das Rezept auch hier. Große braune Augen bestaunen derzeit Glitzer und Leuchten – bei mir Vorfreude auf  Weihnachts – Keksbäckerei in 12 Baby Monaten. Was nimmst du mit in die 2. oh du fröhliche Woche – ich wünsche dir gute Gedanken und Genuß.

ida_nov_13_5

Der Toaster verströmt seinen unwiderstehlichen Duft :: leicht süßlich, warm und buttrig fast ja fast wie frisch gebacken – Toastbrot. Ein Glas mit gerührter Nuss Schokocreme – für mich ungebuttert – für den Mitstreicher noch eine zartschmelzene Butterschicht unter die süßliche Schokoladendecke. Selten wird bei uns geröstet, aber wenn genußvoll zelebriert, mit Schokolade bestrichen zu wohligen Tönen verknuspert. Die Idee zum Brot von diesem Bild und Morgenritualen inspiriert – die Schokolade ein Muß bei warmen Röstaromen. Mit Babytochter noch keine Momente gefunden um neue Bäckereilieben zu entdecken, das virtuelle Verlieben und Sammeln umso inniger. Besondere Räume und Menschen die ihren Weg eingeschlagen haben. Hier und hier zwei bewundernswerte. Sie lassen mich träumen zu Knusper und chocolate sounds. What you are looking for exist.

chocolate_sounds_1chocolate_sounds_3chocolate_sounds_2

das_rezept

Dinkeltoast
Vorteig
200 g Dinkelmehl
4 g Salz
4 g Hefe, frich
150 g Wasser
Hauptteig
235 g Dinkelmehl
120 g Wasser
1/2 TL Zucker
20 g Butter, weich
1 TL Gerstenmalz
4 g Salz
20 g Hefe, frisch

Hefe in Wasser auflösen und mit den übrigen Zutaten zu einem Vorteig verrühren. 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen und anschließend mindestens nocheinmal 15 Stunden im Kühlschrank. Am Backtag für den Haupteig die Hefe in Wasser lösen und alle Zutaten zusammen mit dem Vorteig zu einem geschmeidigen Hefeteig verarbeiten. Bei mir 5-10 Minuten mit den Händen. Zugedeckt nochmals eine etwa eine halbe Stunde gehen lassen. Einen Strang rollen, in vier gleich große Stücke teilen und quer in eine gefettete Kastenform legen. Bei 200 Grad 30-40 Minuten backen, eventuell nach 20 Minuten mit Alufolie abdecken.

das_rezept_unten

Dieser Beitrag wurde unter brotmanufakturen, gehört, küche, momente veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten auf ein türchen.

  1. maria sagt:

    oh, die beiden Bilder sind ganz wunderschoen. So grosse, tiefsinnige braune Augen. Ein erstes gemeinsames Weihnachtsfest, das ist sicher etwas ganz Besonderes 🙂

  2. mme ulma sagt:

    o, hallo, du hübsches knopfäuglein.

  3. Micha sagt:

    Tiefgründige Kulleraugen mit magnetischer Wirkung.. schön abgelenkt bist du…

  4. Tine sagt:

    Ein Christkind 🙂

  5. Katja sagt:

    Was für wahnsinnig schöne Kulleraugen!

  6. elbmari sagt:

    Schockverliebt…. in die Augen und die Haare!! Wie habt ihr das nur hingekriegt ♥♥

  7. alma sagt:

    staunende rehaugen
    zum spitzmund

    ach ist das lieblich!

  8. julie sagt:

    ich erkenn euch beide in ihr wieder, wie schön!

  9. milas sagt:

    :\ ja. der schulterblick papa und das mützengesicht mama..*

  10. anne. sagt:

    Die Augen erinnern ja so sehr an deine. Natürlich. Ein Traummädchen hast du gezaubert!

  11. jana sagt:

    oh ist die kleine süss…meine guckt ganz ähnlich aus meiner jacke oben raus 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.