feste feiern.

barrigsen (1 von 9)

Ein ländlicher Sonntagsausflug. Ein Fest mit Regenschauern, Wind und Spätsommersonne. Mit Brotbacken für große und kleine Hände. Mit unerwarteter guter live Musik, mit Freunden von Freunden und freundlichen Erinnerungen für Spazierschritte die jetzt durchs Herbstlaub rascheln mögen. Das nicht nur Kinder (Schoko) Brötchenrezept wird ganz bestimmt in unsere Familienrezept Sammlung aufgenommen und der Wunsch nach eigenem Lehmofen in eigenem Garten – er lodert auf – heiß und innig.

barrigsen (1 von 1) barrigsen (3 von 3)milas_barrigsen_backfest_14

das_rezeptKinderbrötchen (Inspiration von hier)
500 g Dinkelmehl 630
170-180 g Milch je nach Eigröße
25 g Wasser
(50 g Zucker) geht auch ohne ..
70 g Butter
1 Ei
1/2 Würfel Hefe
1 TL Honig
1/4 TL Salz
2 EL dunkle Schokolade, geraspelt oder/und einige Rosinen

Zutaten etwa eine Stunden vorher bei Zimmertemperatur lagern, damit diese eine gleichmäßige Temperatur haben. Hefe in Wasser mit Honig und 1 EL Mehl auflösend mischen – etwa 1/2 Stunde stehen lassen. Anschließend alle Zutaten in eine Knetschüssel geben ‚ankneten‘, auf der Arbeitsplatte zu einem glatten Teig verarbeiten und mindestens eine halbe Stunde zugedeckt ruhen lassen (oder über Nacht im Kühlschrank). In zehn Stücke teilen, zu Kugeln rollen – oder vor dem Rollen etwas platt drücken mit je einem gestrichenem Teelöffel Schokoraspel/ein paar Rosinen füllen, verknubbeln und rund formend rollen. Die Teigkugeln auf ein Backblech legen (auf genügend Abstand achten) und noch einmal 20-40 Minuten ruhen lassen. Danach werden die Brötchen bei einer Ofentemperatur von 230°C in ca. 14 Minuten goldbraun gebacken.

das_rezept_unten

ida_37_16_3ida_37_16_7

Merken

Dieser Beitrag wurde unter bread and friends, gebacken mit, hannover, küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf feste feiern.

  1. mme ulma sagt:

    der anblick allein schon macht unbändige lust – aufs essen, aufs machen.
    >> mein plan für morgen 🙂

    • susanne sagt:

      Oh wie schön! Aus dem Lehmofen schmecken sie natürlich noch viel besser … Ich bin gespannt auf deine Variation 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.