sweets of the day.

Meine lieben Kaffeefahrt-Damen, seid ihr bereit für ein neues Abenteuer – ich gebe euch heute frei und wir fahren zusammen nach Amsterdam! Meine Caféglück Stadt mit noch vielmehr – ach ich könnte grinsend abschweifen und stundenlang über diese wundervolle Stadt plaudern. Aber erst mal setzten wir uns in das kleine Café MOKKA in der Berenstraat. Es ist weder berühmt noch überlaufen, aber mein Herz hat es erobert. Selbstgebackene Appeltaart, Bananenbrood, Broodjes, Tagessuppen und Salate – alles sehr klassisch und mit Herz und Hand zubereitet. Zuschauen und schnuppern darf man, die offene Küche verbreitet eine ganz feine ‚wir sitzen alle zusammen in der Küche‘ Atmosphäre. Genau das Richtige für uns – schauen, plaudern, zuhören, kennenlernen und genießen. Anschließend dürfen wir ausgiebig bummeln, stöbern und Weihnachtsgeschenke kaufen, da wir uns schon in einer der 9 Straatjes von Amsterdam befinden fangen wir am besten gleich hier an..

Dieser Beitrag wurde unter amsterdam, lieblingslokale veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten auf sweets of the day.

  1. mona sagt:

    Oh ja, Amsterdamer Cafés sind wirklich was feines. Eigentlich kann man den ganzen Tag von einem Grachtencafé zum nächsten ziehen, Tee trinken, im Fenster sitzen, rausgucken.

    Was ich dich als Café-Expertin noch fragen wollte: Sind dir irgendwo schonmal eckige Tortenplatten mit Glashaube (also für Kastenkuchen) untergekommen? Ich suche und suche, weiß aber garnicht, ob es sowas überhaupt gibt…

    Liebe Grüße, Mona

  2. Rike sagt:

    Das Cafe Mokka und ich – wir könnten dicke Freunde werden. Danke für den kleinen Kurztrip.

  3. Anne sagt:

    Wunderbar 🙂 Eventuell fahre ich im Dezember nach Amsterdam. Kannst du mir ein Hotel empfehlen?

  4. Mona sagt:

    Wunderbar, wie du deine Streifzüge durch Amsterdam vorstellst. Ich war zwar nicht in den Niederlanden in letzter Zeit, habe aber einen Käsekuchen „Nieuw Amsterdam“ gebacken . Kann ich empfehlen! : Tipp bei Herbst-Blues: Daran denken, wie man an einem schönen Tag in einem der malerischen Straßencafes in Maastrich die Seele baumeln läßt. Die besten Grüße

  5. warst du gerade da? ich schmelze. und merk’s mir 🙂

  6. Anne sagt:

    Kürbispizza muss ich auch unbedingt mal probieren. Mein letzter Kürbisstreich für dieses Jahr wird wohl eine Suppe mit Maronen, Salbei und Chili.

  7. lingonsmak sagt:

    in der küche sitzen, das ist doch eh immer am schönsten. und wie gut, wenn sich jemand das für ein café vornimmt! merke ich mir für amsterdam, hoffentlich im januar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.