handwerk in familienhänden.

‚Wer ein Stück Holzofenbrot kauft, hat automatisch ein Stück lebendige Familie und ein ursprüngliches Lebensgefühl mit in die Tüte gepackt bekommen – unser tägliches Brot.‘ DER HOLZOFENBÄCKER. Ein Wochenende und die zweite knisternde Tüte gefüllt mit mehr als nur Brot oder Brötchen. Der Mann vom Kiel Ausflugsbesuch zurück hat mir ein ganz feines Andenken mitgebracht. Er kennt mich und das sehr gut, eine Tüte gefüllt mit aromatischen Backwaren und Erzählungen vom Marktbesuch, ‚ich bin von Herrn Vorbeck persönlich beraten und bedient worden, er ist ein Mann wie man sich das Oberhaupt einer traditionsreichen Bäckerfamilie vorstellt‘..Bei den Vorbecks wird auf Tradition und Qualität etwas Gutes, Ursprüngliches herzustellen geachtes. Das Buchenholz für den Ofen wird von Hand gehackt, der Ofen am Vorabend befeuert und der Sauerteig über mehrere Tage geführt. All die sorgsame Handarbeit schmeckt man, sie macht glücklich und dankbar, daß es noch Familienberufe mit Persönlichkeit und Selbstverständnis gibt, die weiter gegeben und gepflegt werden. Meine Holzofenfaszination in Portugal und Südtirol hat mich aufmerksam gemacht für dieses besondere Backhandwerk. Bilder und Momente wurden mir geschenkt an die ich besonders gerne zurück denke wenn alles mal wieder etwas hakt und zwickt. Mein Wunschtraum für dieses Jahr – bei den Vorbecks mit meiner Kamera vorbeischnuppern zu dürfen..(Bild unten links Fam. Vorbeck)

Dieser Beitrag wurde unter brotmanufakturen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf handwerk in familienhänden.

  1. lingonsmak sagt:

    brot macht glücklich, definitiv. und wer dich nicht in die backstube lässt …

  2. Julie sagt:

    … der weiß nicht, was ihm entgeht!

  3. Trixi sagt:

    Mmh, ist das nicht der Brotlieferant vom Klippkroog? Das beste Brot!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.