english muffins.

{sugar in the morning} – english muffins mit Butter-Honig-Nektarine. Frühstücksbrötchen nicht aus dem Ofen, sondern auf der Pfanne gebacken. Die aktuelle Ausgabe Baker’s Notes meiner amerikanisch, virtuellen Lieblingsbäckerei hat mich motiviert diese knusprigen Teiglinge zu backen. So ganz zufrieden bin ich mit meinem Ergebnis noch nicht, aber ein spannendes Backexperiment mit Lust auf weiter tüfteln! Bereite deinen Lieblings-Hefebrotteig zu, nach ausreichender Reifezeit verteile etwas Polenta auf deiner Arbeitsfläche und rolle den Teig ca. 2,5 bis 3,5 cm dick aus. Etwa 10 bis 15 Minuten entspannen lassen. Die Oberfläche mit Polenta besprenkeln und Kreise mit einem Gewicht von ca. 130 g ausstechen, bei mir ein Ausstecher mit einem Durchmesser von 10 cm. Die Muffins an einem Wind geschützten Ort 1,5 Stunden gehen lassen, sie bilden dabei eine feine Haut, diese hält sie beim Backen zusammen. Eine Gußeisenpfanne erwärmen, bei Gas kein direkter Flammen Kontakt. Die Kunst ist jetzt die optimale Temperatur zu finden, bei der die Muffins goldbraun garen und nicht anbrennen. Ist eine Seite gebräunt, die Muffins wenden. Eine Nektarine in Spalten schneiden und mit je einem Teelöffel Butter und Honig dünsten. Die fertigen Muffins mit Quark bestreichen und Nektarinen belegen. Ein gutes Wochenende! Look At You Now

Dieser Beitrag wurde unter brotmanufakturen, gehört, küche, sugar in the morning. veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf english muffins.

  1. Sybille sagt:

    Probiere ich aus!
    Dir auch ein schönes Wochenende. 🙂

  2. Christina sagt:

    Ich liebe solche Backrezepte! Wird ganz schnell nachgemacht, vielen Dank dafür! Ich finde Brot oder Brötchen ganz wunderbar, wenn sie in Grieß gewälzt werden, das wird ein schönes Sonntagsfrühstück.
    Liebe Grüße!

  3. Julia sagt:

    Hmmmm…. so schön!
    Liebe Grüße
    Julia

  4. Christina sagt:

    Jetzt hab ich aber doch nochmal ne Frage: Warum bist du mit dem Ergebnis eigentlich nicht so ganz zufrieden?
    Liebe Grüße!

    • milas sagt:

      liebe christina, die textur des teiges ist mir etwas zu trocken geraten, wahrscheinlich durch zu langes backen. grüße s.*

  5. anne. sagt:

    das wetter macht einfach lust auf herbstfrüchte. kürbissuppe gab es bei mir noch nicht. aber schon ganz bald! grüße aus der einen in die andere kürbisküche.

    anne

  6. Mona sagt:

    Genial gut !
    Tipp aus dem Emsland. Deinen raffiniertern Belag zum Brot vom Holzofenbäcker.
    Dir ein schönes Wochenende.

  7. Yvonne sagt:

    Bei uns sind „English Muffins“ ein heiß begehrtes Sonntagsfrühstück. Ich brate sie immer von beiden Seiten kurz an, bis sie golden sind und gebe sie dann für ca. 8 min nochmal bei 175°C in den Ofen. Trocken werden sie so nie. Vielleicht kann Dir das ja helfen?
    LG, Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.