start und rast.

Roggen_Rhabarber_1

Die Saison ist eröffnet. Rhabarber Sirup – Kompott und Tartlets. Für das Gebäck den Teig von Izy und die Füllung von Heidi bewußt so verändert das beides zu mir paßt. Sehr lecker, aber der Teig darf noch etwas blättrig-flockiger sein für mich, also das nächste Mal vielleicht doch der Salzbutterteig mit einem Roggen oder Buchweizenanteil. Herrlich gleich wieder eine neue Tüftelei. Außerhalb der Küche bin ich gerade Trecker auf einer mehrspurigen Autobahn. Das feierliche Wochenende gerade recht um einen Zwischenstopp mit Rast und Genuß einzulegen. Fröhliches Eierkollern! Rye-Rhubarb-Yogurt-Tartlets. I’m happy about the Easter break. Je veux

das_rezept

Roggen-Rhabarber-Joghurt-Tartlets (6 Tartlets ø 10-12 cm)
Teig
90 g Roggen Mehl
100 g Dinkelmehl 630
2,5 EL Rohrzucker
1/4 TL Salz
85 g kalte Butter
1 EL Wodka
4-7 EL Eiswasser
Füllung
240 g Joghurt 10%
75 ml Rhabarber Sirup
Zesten einer Zitrone
2 Eier
1 kleines Glas Rhabarber Kompott

Für den Teig in einer großen Schüssel Mehl, Zucker und Salz vermengen. Kalte Butter in Würfel geschnitten zugeben und mit den Fingerspitzen in die trockenen Zutaten ‚einreiben‘ bis die Hälfte der Butter verrieben ist und die andere Hälfte etwa erbsengroß ist. Vodka und Eiswasser Löffelweise zugeben und stoppen wenn die Masse gerade zusammenhält (man muß nicht alles Wasser verwenden). Teig zu einem Ball drücken und in Frischhaltefolie für 15 Minuten im Kühlschrank kühlen. Anschließend mit einer Technik die ‚Fraisage‘ heißt den Teig weiter verarbeiten, um flockige Schichten zu bekommen. Ein Stück Teig nehmen, mit dem Handballen auf eine Arbeitsfläche ’schmieren‘ – so flach wie möglich und mit einem Teigschaber wieder abkratzen. Mit dem restlichen Teig genauso verfahren und die Schichten aufeinander stapeln. Einen Kreis Formen mit den Händen etwas platt drücken und wieder in Folie mindestens 30 Minuten kühlen. Hier perfekt bebildert! Für die Füllung Joghurt, Sirup und Zitronenzesten verrühren – Eier zugeben und untermixen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, etwa 3-4 mm dick ausrollen passende Kreise ausstechen/schneiden und die Tartlets Formen auskleiden, gut andrücken und die Ränder mit etwas kaltem Wasser ‚glätten-verschönern‘. Jede Form mit einem ordentlichen TL Kompott (oder 2..) ausstreichen und Füllung begießen. Bei 180 Grad etwa 25 Minuten backen – eine Haut soll sich bilden und die Füllung festigen. 10 Minuten in den Formen erkalten lassen und im Kühlschrank bis zum Genuß auskühlen und weiter festigen lassen.

das_rezept_unten

Roggen_Rhabarber_2

Dieser Beitrag wurde unter gehört, küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten auf start und rast.

  1. WSAKE sagt:

    fein fein fein…
    alle teigvarianten klingen ganz wunderbar und ich mag die neue bilderfarbe:)

  2. Mona sagt:

    Richtig gut, so schmeckt der Frühling. Meister Lampe ist auf dem Sprung! Start und rast, treffender geht es nicht.

  3. Tomke sagt:

    Ich mag das Bild vom Trecker auf der Autobahn….
    Hab schöne Tage! Liebe Grüße

  4. mme ulma sagt:

    wenn die rhabarberzeit da ist,
    ist immer alles besser irgendwie.
    roggen- und dinkelbegleitet,
    da jauchze ich schon beim lesen.

  5. ich liebe Rhabarber:-)
    Deine Tarteletts sehen super lecker aus!
    genau nach meinem Geschmack!
    Happy Easter und viele bunte Eier
    Eva-Maria

  6. Sarah sagt:

    Ich kaufe zur Rhabarberzeit immer welchen und sitze dann zu Hause davor und überlege, was ich damit leckeres anstellen könnte. Danke für das tolle Rezept!

  7. Theresa sagt:

    haps und weg, das denke ich mir bei den kleinen feinen tartes. so schön anzusehen und bestimmt genauso wunderbar zu vernaschen. Hab es schön! liebe grüße, Theresa

  8. ALMA. sagt:

    … und gerade nachgeschaut. da war noch rhsirup in der vorratskammer.

    passt vorzüglich also 🙂

  9. rheingruen sagt:

    Blättrig, flockig, salzbuttrig wäre meine Teigvariante von den vielen Leckeren. Geschabt, gedrückt geschabt – mach ich genau so. Lieben Gruß zu dir Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.